Lokales

Vielfältige künstlerische Darbietungen

KIRCHHEIM Junge und engagierte Laienkünstlerinnen erfreuten Herz, Ohren und insbesondere die Lachmuskulatur der zahlreich erschienenen Frauen bei der Frauen-Kultur-Nacht in der Freien Waldorfschule in Ötlingen.

Anzeige

RENATE SCHATTEL

Im Rahmen der Kirchheimer Frauen-Kultur-Tage hatte die Frauenliste Kirchheim ein ansprechendes, buntes Programm zusammengestellt und das Foyer mit frühlingshafter Dekoration und einem leckeren Buffet vorbereitet.

Ziel der Veranstalterinnen war es, künstlerisch ambitionierten Frauenensembles den Weg auf die Bühne zu ebnen, damit sie sich ausprobieren können, auch wenn das Programm (noch) "nicht abendfüllend" ist. Als ausgewiesenes Ziel der regen Zuspruch erfahrenden Frauen-Kultur-Tage gilt in jedem Fall Kommunikation und Austausch der Frauen untereinander.

Dieses Ziel wurde am Freitagabend in der Waldorfschule mit Bravour und Herzenslust erreicht. Dennoch warteten die Besucherinnen mit Spannung auf die Künstlerinnengruppen, die unterschiedlicher und bunter in ihrer Ausdrucksform nicht hätten sein können.

Zunächst präsentierten die drei jungen Frauen der A-cappella-Gruppe "LadiesFirst" ihr halbstündiges Programm. Johanna Veil, Wera Baur und Friederike Conrad sangen mit gepflegt-zarter stimmlicher Präsenz sowie mit pointiert sparsam eingesetzten Showelementen Songs wie "Aint she sweet", "Sentimental Journey" oder "Mister Sandman". Für das romantische "Sah ein Knab ein Röslein stehn" suchten sich die Damen ein Paar aus dem Publikum, das die Geschichte schauspielerisch nachvollziehen sollte, was ihm zum Vergnügen der Zuschauerinnen sehr dynamisch gelang. Johanna Veil, Wera Baur und Friederike Conrad brachten auf ihre leise und verhaltene Art das Publikum zum Schmunzeln und Mitwippen.

Ganz anderes dagegen agierten die beiden Frauen der Gruppe "Wildwechsel". Heike Schlosser und Angelika Jany begeisterten das Publikum mit ihrem temporeichen, spritzigen Improvisations- und Mitmachtheater. Voller Körpereinsatz, stimmliche Variabilität und intelligente Einfälle forderten Lachsalven und spontane Beifallsstürme der staunend zuschauenden Frauen heraus. Auf von diesen zugerufene Stichwörter wie Fahrrad, Fußball, Walken oder Handy entwickelten sie ein Feuerwerk unterschiedlicher Spielszenen mit verblüffenden Pointen.

Ins Reich der Sinne entführte die Tanzgruppe der Volkshochschule Wendlingen ihr Publikum. Die fünf Frauen unter Leitung von Silvia Hepperle erschienen in farbenprächtigen orientalischen Gewändern und ließen zu arabischen Rhythmen erotische Bauchtanzelemente sehen. Mit Temperament verführten sie schließlich die Zuschauerinnen zum Mittanzen.

Vielfältige künstlerische Darbietungen, leckere Snacks und gute Gespräche machten die Frauen-Kultur-Nacht zu einem Wohlfühlabend, der sicherlich gerne Wiederholung finden darf.