Lokales

Vier von fünf Klassensiegen an lokale Youngster Vorzeitiger Titel für Patrick Degout

FEUCHTWANGEN Der 5. DM-Lauf im fränkischen Feuchtwangen brachte für die Monkley-Crosser des RKV Kirchheim und HMV Hepsisau die Vorentscheidungen in Sachen Meisterschaft. Entsprechend ihrer zahlenmäßigen Überlegenheit konnten die beiden hiesigen Vereine vier von fünf Klassensiege verbuchen. Nico Wagner (Klasse 0) ist als einziger Monkey-Crosser in dieser Saison noch ungeschlagen und hat die bisher möglichen 120 Punkte eingefahren. Allerdings hat er mit nur 24 Punkten Vorsprung auf Moritz Hummel den Titel noch nicht in der Tasche. Besser sieht es für Patrick Degout (HMV) in der Klassie 4 aus. Er hat bei 118 Punkten bereits den notwendigen 48-Punkte-Vorsprung auf Volker Osborne. Somit steht er vorzeitig als neuer Deutscher Meister fest. Ebenfalls einen komfortablen Vorsprung hat seine Schwester Julia Degout in der Klasse 2. Mit ihrem 47-Punkte-Vorsprung auf Sabrina Allgaier benötigt sie nur noch einen Punkt zur Meisterschaft. Auch in der Klasse 3 ist eine Vorentscheidung gefallen. Gerold Heydle (78 Punkte) konnte sich deutlich von seinen Verfolgern absetzen und hat jetzt 22 Punkte Vorsprung auf Volker Faustmann. Dahinter folgen Alfred Munz (55 Punkte) und der Feuchtwangen-Sieger Sven Schmid (46 Punkte).

Anzeige

Spannender geht es in der Klasse 5 zu. Manfred Gölz und Ulli Rommel (88 Punkte) überholten zwar die bislang Zweitplatzierten Jochen Find und Martin Polcer (86 Punkte), jedoch ist ihr Rückstand auf die Führenden Dietmar und Markus Bazle (101 Punkte) weiter angewachsen. Beim nächsten Rennen am 24. September in Güntersleben (Veranstalter HMV Hepsisau) haben einige Fahrer die Chance, sich vorzeitig den Titel zu sichern. Danach steht nur noch das Saisonfinale am 8. Oktober in Schemmerhofen (Veranstalter RKV Kirchheim) auf dem Plan.

Für die jüngsten Fahrer der Klasse 0 musste die Strecke in Feuchtwangen aufgrund des nächtlichen Regens an einigen Stellen abgekürzt werden. Unter den zahlreichen Fahrern befanden sich auch sieben Neulinge, die in Feuchtwangen ihr Renndebüt gaben. Das stärkste Starterfeld war in der Klasse 3 zu verzeichnen. Insgesamt 16 Fahrer kämpften sich in dieser Klasse durch den stellenweise schlammigen Untergrund.

jh

Tagesergebnisse Feuchtwangen

Klasse 0

(Monkeys bis 50ccm): 1. Nico Wagner, 2. Hannes Hummel, 3. Maximilian Bazle, 4. Moritz Hummel, 5. Chris Hartmann.Klasse 2

(CRF100): 1. Julia Degout, 2. Sabrina Allgaier, 3. Moritz Hummel, 4. Chris Hartmann, 5. Nicolai Franz.Klasse 3

(Monkeys bis 125 ccm): 1. Sven Schmid, 2. Gerold Heydle, 3. Joachim Arold, 4. Marcel Faustmann, 5. Markus Heilenmann.Klasse 4

(CRF 200): 1. Patrick Degout, 2. Martin Ebert, 3. Volker Osborne, 4. Matthias Hildenbrand, 5. Julian Fieberling.Klasse 5

(Gespanne bis 200 ccm): 1. Dietmar und Markus Bazle, 2. Manfred Gölz/Ulli Rommel, 3. Christoph Bachhofer/Markus Haussmann, 4. Jochen Find/Martin Polcer, 5. Volker Faustmann/Martin Ebensperger.