Lokales

Vierter Aufstieg hintereinander

Die zweite Mannschaft der VfL-Kunstturnerinnen setzt ihre Erfolgsstory fort, bleibt auch in dieser Ligasaison ungeschlagen und sichert sich die Verbandsligameisterschaft 2006.

KIRCHHEIM Mit diesem Meisterschaftsgewinn steigen die VfL-Mädchen zum vierten Mal in Folge auf und turnen im nächsten Jahr auf höchster württembergischer Ebene in der Oberliga.

Anzeige

Nach fünf Wettkampftagen beendet die VfL-Mannschaft mit Lavinia Di Coste, Stephanie Haible, Ira-Sofie Graf, Jessica Preuss, Samantha Müller, Lena Flaig, Nina Deuschle und Pia Pohl die Verbandsligasaison als Meister und sichert sich den Aufstieg in die Oberliga. Nachdem die Mannschaft seit ihrem Bestehen keinen einzigen Wettkampf verloren hat und bis in die Verbandsliga durchmarschiert war, glänzte sie auch in dieser Saison. Nina Deuschle, die bei jedem Wettkampf eifrigste Punktesammlerin war, belegte auch bei den Einzelturnerinnen eine Top-Platzierung.

Den letzten Wettkampf gegen den TSV Meßstetten gewannen die VfL-Mädchen kampflos, da der Gegner aus Personalmangel abgesagt hatte. Da der TSV Öschelbronn seine Mannschaft aus der Oberliga zurückgezogen hat, werden zwei Mannschaften aufsteigen. Mit dem VfL-Team schafft noch der Heidenheimer SB den Sprung ins württembergische Oberhaus.

In der Oberligasaison 2007 wird das VfL-Team um Anneliese Sahm und Michaela Pohl gegen den TSV Ebingen, den TB Neckarhausen und den SSV Ulm II antreten. Auch wenn in der Oberliga die Anforderungen höher sind, ist man doch zuversichtlich, auch auf diesem Niveau mithalten zu können.

Der Aufstieg der ersten Mannschaft in die erste Bundesliga und der Oberligaaufstieg der "Zweiten" Ausdruck der Ausnahmestellung der VfL-Turner.

mpo