Lokales

Virtuoses von Bach und Telemann

KIRCHHEIM Johann Sebastian Bach und Georg Philipp Telemann, die beiden herausragenden Musikerpersönlichkeiten des 18. Jahrhunderts in Deutschland, stehen im Mittelpunkt eines Konzertes mit dem Ensemble "Concerto Imperiale" unter Leitung von Bernhard Moosbauer. Das Konzert am Sonntag, 12. Juni, beginnt um 19 Uhr im Kirchheimer Schloss und wird dann mit dem zweiten Programmteil in der Martinskirche fortgesetzt.

Anzeige

Erfolgreiche PremiereDas Ensemble "Concerto Imperiale" knüpft mit dem Konzert an die erfolgreiche Premiere vom letzten September an, als es am selben Abend, ebenfalls an zwei verschieden Schauplätzen, konzertierte und das Publikum schon einmal eingeladen war, mit den Musikern gemeinsam von der ehemaligen Schlosskapelle zur Martinskirche zu ziehen. Auch dieses Mal wird der erste Teil des Konzertes in der Schlosskapelle sein und der zweite in der Martinskirche.

Zur Aufführung gelangen eine Sonate für Trompete, Streicher und B.c. und zwei reine Streicherstücke von Telemann, ein Concerto a 4 und eine Sonata a 4. Sie weisen Telemann als einen der innovativsten, vielseitigsten und beeindruckendsten Komponisten seines Zeitalters aus, der auch heute seine Wirkung auf die Zuhörer nicht verfehlt.

Von Johann Sebastian Bach stehen zwei berühmte Werke auf dem Programm: Das musikalisch wie technisch zum Anspruchsvollsten der Gattung zählende Cembalokonzert in d-Moll und die hoch virtuose Solokantate "Jauchzet Gott in allen Landen" für Sopran, Trompete, Streicher und B.c., die an beide Solisten außergewöhnliche große Anforderungen stellt.

Sopranpart mit Monika MauchFür den Sopranpart konnte mit Monika Mauch eine der renommiertesten Sopranistinnen aus dem Bereich der Alten Musik gewonnen werden. Sie studierte Gesang bei Richard Wistreich am Institut für Alte Musik der Hochschule Trossingen und anschließend bei Jill Feldman in Paris. In Konzerten, CD- und Radioaufnahmen arbeitet sie mit diversen renommierten europäischen Ensembles zusammen, unter anderem mit dem englischen Hilliard Ensemble, der Capella Ducale in Köln sowie dem Ensemble Europeen William Byrd in Paris.

Der zweite Solist des Konzertes ist der Trompeter Peter Hasel, der seine Ausbildung ebenfalls in Trossingen erhielt und dem Publikum vom letztjährigen Konzert "Mit Pauken und Trompeten" in guter Erinnerung sein dürfte.

Das Ensemble "Concerto Imperiale" wurde von dem Kirchheimer Barockviolinisten und Musikwissenschaftler Bernhard Moosbauer, Andreas Scheufler (Cembalo) und Michael Brüssing (Viola da gamba, Violoncello) gegründet und widmet sich insbesondere der Kammermusik des 17. und 18. Jahrhunderts. Für das Konzert am kommenden Sonntag wird die Stammbesetzung auf acht Musiker erweitert.

Die Musiker spielen auf Originalinstrumenten aus der Zeit oder deren Nachbauten. Bei der Trompete bedeutet dies, dass sie ohne Ventile geblasen wird. Die Streicher verwenden Darmsaiten und einen besonderen Bogen. Ermöglicht wurde die Realisierung dieses Konzertprojekts durch die dankenswerte Mithilfe von Sponsoren und des Kulturrings.

VorverkaufKarten für das Konzert gibt es am kommenden Sonntag ab 18.30 Uhr an der Abendkasse in der Schlosskapelle sowie im Vorverkauf in der Geschäftsstelle der Kirchheimer Volkshochschule, Max-Eyth-Straße 18, Telefon 0 70 21/97 30 32.

pm