Lokales

Volkstänze, zwei Theaterstücke und viel historische Musik

NEIDLINGEN Die Volkstanzgruppe des Neidlinger Albvereins blickt heute im Rahmen eines Festabends in der Reußensteinhalle auf ihr 40-jähriges Bestehen zurück. Im Herbst 1965, also eigentlich vor fast 42 Jahren, fanden sich in Neidlingen einige junge Leute zusammen, um sich unter dem Dach des Schwäbischen Albvereins zu geselligen Tanzabenden zu treffen.

Anzeige

In vielen Ortsgruppen des Teck-Neuffen-Gaues gab es damals schon Jugend- und Volkstanzgruppen und auch die Neidlinger wollten bei den Treffen mit dabei sein. In einer Zeit, als die "Beatles" keine Unbekannten mehr waren und viele Gleichaltrige Beat hören und Twist tanzen wollten, war dies sicher kein ganz gewöhnliches Ansinnen.

Die Gründer der Gruppe allen voran Hans Schumann ließen sich nicht beirren. Schon ein Jahr nach dem ersten Übungsabend trat die Gruppe beim legendären Neidlinger Reußenstein- und Kirschenfest mit zehn Paaren öffentlich auf. Im Laufe der Zeit blieben Mitglieder weg, neue kamen hinzu, aber die Neidlinger Volkstanzgruppe war über all die Jahre hinweg tanzfähig. Schließlich nicht zuletzt auch durch Kooperationen mit benachbarten Tanzgruppen aus Hepsisau und Weilheim war der Fortbestand der Neidlinger Gruppe immer gesichert. Heute ist sie eine von nur noch wenigen Tanzgruppen im Teck-Neuffen-Gau des Schwäbischen Albvereins.

Unter Hans-Georg Sigel, der die Gruppe seit einigen Jahren zusammen mit seiner Frau Traude leitet, treffen sich jetzt durchschnittlich acht Paare. Sie sehen sich als wichtige Kulturträger und wollen nicht nur zu ihrem Vergnügen tanzen, sondern alte Tänze der Nachwelt zu erhalten.

Vor fünf Jahren haben sich die Neidlinger Volkstänzerinnen und Tänzer ein Tanzhäs zugelegt. In mühsamer Kleinarbeit wurde vorab in den alten Neidlinger Inventurverzeichnissen gestöbert, um nach Beschreibungen der Kleidung zu suchen, wie sie in vergangenen Jahrhunderten im Dorf unter dem Reußenstein getragen wurde.

Mit diesem Tanzhäs, von den Tänzerinnen aus alten Stoffen weitgehend in Eigenarbeit selbst genäht, ist die Gruppe bei Veranstaltungen in Neidlingen, aber auch bei Auftritten in der näheren und weiteren Umgebung, gern gesehener Gast. Beim heutigen Festabend zeigt die Neidlinger Volkstanzgruppe einen Querschnitt ihres Repertoires.

Getanzt werden in der Reußensteinhalle neben schwäbischen Tänzen auch Tänze aus anderen deutschen Landstrichen. Unterstützt wird die Neidlinger Volkstanzgruppe dabei von der befreundeten Volkstanzgruppe des RSK Esslingen. Abgerundet wird das Programm durch die Esslinger Rosenholzsänger, die Gruppe "O'gwiiß" mit ihren historischen Instrumenten sowie zwei kleinen Theaterstücken. Die Veranstaltung beginnt um 20 Uhr. Einlass ist ab 19 Uhr.

Der Eintritt zu dem vielseitigen Festabend aus Anlass des vierzigjährigen Bestehens ist frei.

pm