Lokales

"Volltreffer" bei Kontrolle

Ein "Volltreffer" ist Beamten des Autobahnpolizeireviers Mühlhausen am frühen Montagmorgen bei der Kontrolle eines BMW mit Schweizer Zulassung gelungen. In dem Wagen saßen drei serbische Staatsangehörige, zwei Männer, die von den Züricher Behörden wegen der Beteiligung an einem versuchten Tötungsdelikt gesucht wurden, und ihre Begleiterin.

MÜHLHAUSEN Im Raum Zürich war am 15. Januar eine Frau angeschossen und lebensgefährlich verletzt worden. Seither waren die Tatverdächtigen auf der Flucht.

Anzeige

Zu dem Fahndungserfolg trug auch der seit Ende 2005 praktizierte gegenseitige Zugriff auf Sachfahndungsdaten zwischen den Polizeien in Baden-Württemberg und der Schweiz bei. Seither können die Behörden ihre Daten online austauschen.

Zur Fahndung ausgeschrieben war der BMW, mit dem das Trio unterwegs war. Inzwischen sind ein 19- und ein 27-Jähriger auf Antrag der Generalstaatsanwaltschaft Stuttgart in Auslieferungshaft genommen worden. Ihre 23 Jahre alte Begleiterin wurde nach Rücksprache der Stuttgarter Behörde mit dem Züricher Staatsanwalt auf freien Fuß gesetzt.

Das Trio war in der Nacht zum Montag zunächst auf einem Rastplatz neben der A8 durch Beamte des Autobahnpolizeireviers kontrolliert worden. Als die Fahndungsnotierung aus der Schweiz übermittelt wurde, gab der Fahrer des BMW Gas und flüchtete mit seinen Begleitern in Richtung Stuttgart. Die Polizei löste eine Großfahndung aus. An der Anschlussstelle Flughafen wurde der BMW dann von mehreren Streifen gestoppt und die Insassen festgenommen. Der 19-Jährige war zudem mit einem falschen Pass unterwegs und gab sich noch beim Haftrichter als 27-jähriger Landsmann mit Wohnsitz in der Schweiz aus. Seine falschen Personalien konnten ihm inzwischen aber widerlegt werden.

Am Dienstag wurden die Männer beim Amtsgericht in Nürtingen vorgeführt. Der Richter erließ den Haftbefehl, worauf die zwei in eine Haftanstalt gebracht wurden.

lp