Lokales

Vom Bauernhof ins Tierheim

Für Kater Murphy war plötzlich kein Platz mehr da, als auf seinem Hof neue Katzenbabys zur Welt kamen. Er sollte "entsorgt" werden.

KIRCHHEIM Murphy wurde vor einem Jahr auf einem Bauernhof geboren und war dort, solange er klein war, geduldet. Als neue Katzenbabys zur Welt kamen, nahm sein Leben für ihn eine dramatische Wende, es war kein Platz mehr für ihn und er sollte "entsorgt" werden. Beherzte Tierfreunde retteten Murphy das Leben und brachten den völlig verängstigten Kater ins Tierheim.

Anzeige

Die erste Woche verbrachte er dort versteckt unter einer Decke und nur der leere Fressnapf ließ ihn erahnen. Ganz langsam taute Murphy auf und die Neugierde siegte. Immer noch mit angelegten Ohren und ängstlichen Augen kam er aus seinem Versteck und beobachtete sehr skeptisch die neue Umgebung und seine neuen Menschen. Murphy bekam von den Mitarbeiterinnen viel Ansprache und vorsichtig erste Streicheleinheiten, die ihm sehr gut gefielen. Murphy durfte die Quarantäne verlassen und hat nun mehr Bewegungsfreiheit, Klettermöglichkeiten und auch schon einen Lieblingsplatz. Der ist genau gegenüber der Eingangstür des Tierheimes, so kann er immer sofort sehen, wenn Besucher kommen. Weiß er doch mittlerweile, dass dann Streicheleinheiten angesagt sind und die genießt er immer mehr in vollen Zügen.

Wer Schmuser Murphy ein neues Zuhause mit Freigang geben möchte, kann sich unter der Telefonnummer 0 70 21/7 18 12 mit dem Tierschutzverein in Verbindung setzen.

ina