Lokales

Vom Eiswein bis hinunter zum Spätburgunder

Mit den aktiven Weinbauern und geladenen Gästen feierte der Verein der Weilheimer Weinbergbesitzer am Freitagabend mit einer Weinprobe im Bürgerhaus sein 50-jähriges Bestehen. Empfangen wurden die Gäste mit einem Glas Eiswein, Jahrgang 2001, der bei der Württembergischen Weinprämierung eine Auszeichnung erhalten hatte. Mit einer kurzen Rede begrüßte dann der Erste Vorsitzende, Kurt Bög, die Gäste.

BERENIKE NORDMANN

Anzeige

WEILHEIM Nach dem gemeinsamen Essen hielt Werner Kauderer einen Vortrag über den Weinbau in Weilheim. Dazu blickte er in der Geschichte zurück, gab Aufschluss über die vielfältigen Veränderungen im Weinbau heutzutage und informierte über die Selbstvermarktung und den Beitritt zur Genossenschaft Hohenneuffen-Teck eG im Jahre 1958.

Auch der Weilheimer Bürgermeister Hermann Bauer kam zu Wort. So erfuhren die Gäste unter anderem Interessantes über die alte Kelter in Weilheim. Im Anschluss überreichte der Weilheimer Bürgermeister Kurt Bög einen Scheck als Jubiläumsgeschenk für den Verein, ein Bild mit einem Foto der alten Kelter und Angaben zur Entwicklung der Rebflächen, die im Laufe der Zeit von 100 Hektar auf drei Hektar zurückgegangen waren. Mit den Worten: "Hinter einem erfolgreichen Mann steht immer eine starke Frau", überreichte er dann den Ehepaaren Kauderer und Bög Blumensträuße.

Danach erzählte Gert Kiehlnecker, Vorsitzender der Weinbaugenossenschaft Hohenneuffen-Teck, Amüsantes aus der Zeit des Beitritts einiger Weilheimer Weinbergbesitzer zur Weinbaugenossenschaft Hohenneuffen-Teck und zitierte aus dem damaligen Briefwechsel.

Weitere Grußworte richtete Dieter Bischoff, Vereinssprecher der Weilheimer Vereine, an die Gesellschaft und überreichte Kurt Bög vier besondere Rebstöcke und eine große Flasche Wein als Präsent. Im Anschluss daran wurden die beiden Gründungsmitglieder geehrt, die noch aktiv den Weinbau betreiben Eugen Gölz und Emilie Bög.

Anschließend begleitete Christine Warth, die württembergische Weinkönigin des Jahres 2003 / 2004, die Weinbergbesitzer und ihre Gäste. Zu Käse und Weilheimer Backhausbrot wurde der Wein probiert. Zwei Weißweine, Rivaner trocken Kabinett und Kerner Spätlese, ein Schillerwein, halbtrocken, und drei Rotweine, Acolon Kabinett, Schwarzriesling trocken und Spätburgunder Spätlese, aus dem heimischen Anbau waren zu verkosten.