Lokales

Vom Wadenwickel bis hin zur Survivaltour

Das neue Format des Programmhefts der Kirchheimer Familienbildungsstätte (FBS) ist gut angekommen. Dass sich nicht nur die neue Form, sondern auch der Inhalt des Hefts sehen lassen kann, belegt ein Blick in die vielfältigen Angebote für das Semester Frühjahr / Sommer 2005.

WOLF-DIETER TRUPPAT

Anzeige

KIRCHHEIM In Zeiten, in denen unentwegt über Veränderungen geklagt wird, konnte mit dem wie immer dem Semesterplan vorangestellten Motto ein Appell an die Eigenverantwortung ausgewählt und der Begriff der Veränderung damit auch einmal positiv dargestellt werden. "Du musst die Veränderung sein, die du in der Welt sehen willst", lautet die Erkenntnis Mahatma Gandhis, die FBS-Leiter Christoph Tangl und Fachbereichsleiterin Andrea Bürker für das Kursangebot Frühjahr / Sommer 2005 ausgesucht haben.

Bevor in einer Gesamtübersicht alle Vorträge und Einzelveranstaltungen von Ende Februar bis Anfang Juli aufgelistet werden, macht das Programm im vorgeschalteten Info-Teil auf gleich zwei Basare aufmerksam. Ein "Basar rund um das Kind" steht am Samstag, 26. Februar, von 10 bis 12 Uhr im Terminplan des Vogthauses und am Samstag, 23. Juli, wird dort von 9 bis 13 Uhr ein großer "Bücherbasar" eröffnet, der von Montag, 25., bis einschließlich Donnerstag, 28. Juli, weitergeführt wird.

Gemeinsam mit der AOK bietet die Familienbildungsstätte ab Dienstag, 15. Februar, das Sport- und Ernährungsprogramm "Power Kids" an. Der im Rahmen der Teckboten-Weihnachtsaktion 2001 finanziell unterstützte und vom Netzwerk Alleinerziehend veranstaltete "Treffpunkt für allein erziehende Mütter" ist inzwischen am Ende seiner Mittel angelangt, wird im Sommersemester aber noch weitergeführt.

Im Elterntraining stehen für Eltern mit Kindern im Vorschulalter in diesem Semester "Wenige Regeln, die viel bewirken" im Vordergrund und mit "Hilfe, mein Kind ist in der Pubertät" ist ein Training für Eltern von Teens überschrieben.

Mit "Kinderängsten" befasst sich der Bereich "Rund um die Familie" genauso wie um "Die Not der kleinen Helden", um Kinder, die nicht rechnen können oder Hilfe bei den Hausaufgaben brauchen, um wohltuende Wadenwickel oder in Kooperation mit den Maltesern auch mit dem Thema "Erste Hilfe bei Notfällen im Säuglings- und Kindesalter".

Möglichst ohne fremde Hilfe sollen Erwachsene und Jugendliche ab 16 Jahren bei einer spannenden "Survivaltour" auskommen, die im neu eingerichteten Bereich "Erlebnis für Kinder und Jugendliche" in guter Gesellschaft mit anderen abenteuerlichen Offerten wie "Klettern", "Höhlentour", "Walderlebnistag" oder auch "Besuch beim Volk der Bienen" zusammengefasst ist.

Etwas weniger abenteuerlastig sind da beispielsweise die Exkursionen, die von Holger Starzmann angeboten werden und ins Schloss nach Bebenhausen führen, wo die Teilnehmer "Bei Königs zu Gast" sind oder unter dem Titel "Witwen, Wälle, Wunderelexire" in "Kirchheimer Geheimnisse" eingeführt werden.

Mit dem Leben und Werk des "Feuergeistes Friedrich Schiller" befasst sich das Kursangebot genauso wie mit den "Blumengrüßen vom Äquator", die in Zusammenarbeit mit dem Weltladen in der Dettinger Straße vor allem mit einem kritischen Blick auf die Folgen des weltweiten Blumenhandels beleuchtet werden. Auf viel Interesse wird sicherlich auch eine in Zusammenarbeit mit dem Haus der Familie Nürtingen angebotene Vortragsreihe stoßen, in der sich Dr. Christoph Schubert-Weller in einem jeweils im entsprechenden Zeitraum gehaltenen Vortrag über ein ganzes Jahr hinweg mit der Psychologie der zwölf Tierkreiszeichen beschäftigen wird.

Kein Jahr, aber immerhin einen abwechslungsreichen ganzen Tag lang werden sich die Teilnehmer des Seminars "Hausmusik auf ihr Arbeitsthema konzentrieren. Das Angebot, einen ganzen Tag lang gemeinsam mit Werner Dannemann zu musiziren, zuzuhören und viel zu erfahren wird ergänzt durch ein den Tag abschließendes Konzert mit Songs, Pop, Rock, Blues und spirituell-sakraler Musik.

Neben Werner Dannemann stehen noch andere sehr unterschiedliche prominente Persönlichkeiten im Programm, das neben einer Begegnung mit dem um Antwort bittenden SWR-4-Moderator Wolfgang Walker auch ein Wiedersehen mit dem Meditationsmeister Lama Yeshe Rinpoche ermöglicht.

Ganz besonders vielfältig ist auch das in Teilen nun auch Männern zugängliche Angebot im Bereich FBS-"Frauenforum". Aus dem Studienprogramm "Hermine" hat sich schließlich das sechssemestrige Studium "Hermes und Hermine" entwickelt, das sich mit seinem interdis-ziplinären und interkulturellen Angebot inzwischen an Männer und Frauen gleichermaßen richtet. "Rhetorik", "Beruflicher Wiedereinstieg", "Spaß am PC" und natürlich der "Internationale Frauentreff" sind dann aber wieder klar zielgruppenorientiert wie auch die im kommenden Semester mögliche Begegnung von Müttern und Töchtern im Tanz oder das Angebot "Tanzend durch die Wechseljahre Kreistanz für Frauen".

Den Geburtsvorbereitungen für Frauen und dem ganzheitlichen Ansatz für Paare folgen dann die langen Listen unterschiedlichster Angebote aus dem Bereich Prager Eltern-Kind-Programm (PEKIP) und unzählige Mini-Club-Termine, die auf einigen wenigen Seiten fast ein Drittel des gesamten FBS-Semesterangebotes ausmachen. In der Kinderwerkstatt sind natürlich nicht nur vielfältige kreative Angebote zu finden. Neben Malen in allen Varianten, Filzen oder Silberschmieden bietet sich hier auch die Möglichkeit, mit einer ganzen Gruppe zusammen in der FBS-Werkstatt Geburtstag zu feiern und gemeinsam zu basteln oder auch zu kochen.

Auch in diesem Semester spielen Kooperationen mit unterschiedlichsten Einrichtungen wieder eine große Rolle, wobei vor allem auch eng mit der Kirchheimer Musik- und der Volkshochschule zusammengearbeitet wird, um die Angebote aufeinander abzustimmen und sich gegenseitig zu ergänzen. Eine gründliche Lektüre des Programmheftes ist dabei unerlässlich, um die vielen verborgenen Schätze zu entdecken und um bei der am Samstag, 29. Janur, von 9 bis 12 Uhr im Vogthaus stattfindenden persönlichen Anmeldung gut vorbereitet zu sein. Wer sich für ein ganz bestimmtes Angebot interessiert, sollte sich übrigens nicht entmutigen lassen, wenn der Kurs schon voll ist, da bei entsprechendem Bedarf häufig noch weitere Zusatzangebote eingerichtet werden können.