Lokales

Von Barock bis Romantik

KIRCHHEIM Um 19.30 Uhr beginnt am Sonntag, 17. Oktober, in der Kapelle des Kirchheimer Schlosses das Herbstkonzert des Schwäbischen Kammerorchesters. In dem Konzert wird das Schwäbische Kammerorchester Kirchheim unter der Leitung von Matthias Baur Werke präsentieren, die um 1800 entstanden sind, stilistisch aber eine große Bandbreite abdecken, die vom Spätbarock bis zur Frühromantik reicht.

Anzeige

Eröffnet wird das Konzert mit einer dreisätzigen Sinfonie des italienischen Komponisten Giovanni Paisiello, dessen Affinität zur Oper nicht zu überhören ist. In Joseph Haydns Klavierkonzert D-Dur wird Philipp Steiff, der Bruder der Konzertmeisterin des Orchesters, Agathe Steiff, als Solist zu hören sein. Phillip Steiff, 42, erhielt seine musikalische Prägung eigentlich als Cellist im Jugendorchester von Deutschlands ältester Musikschule in Giengen. Den ersten Unterricht am Klavier erhielt er dann bei der Heidenheimerin Klavierpädagogin Regina Pühn, gefolgt von Friedrich Fröschle heute Kantor am Ulmer Münster und dem Trossinger Klavierprofessor Jaime Padros.

Es folgte eine ausgedehnte Tätigkeit in der Klavier-Kammermusik und in Meisterkursen mit Sängern und Streichern. An Steiff's Weg liegt nun das kammermusikalisch geprägte und fein gegliederte Haydn'sche Klavierkonzert in D-Dur, in welchem das Clavichord eben aus der Continuo-Rolle hervor wächst und eine eigene Stimme zu erhalten beginnt.

In Josephs Haydns Sinfonie Nr. 22 "Der Philosoph" fällt für die Zeit ungewöhnliche Bläserbesetzung mit zwei Englischhörnern auf. Der Eintritt zu dem Konzert ist frei, es wird jedoch um eine Spende zur Deckung der Unkosten gebeten.

pm