Lokales

Von der Gilfenklamm zum Knödeltag

Der Fünftage-Ausflug des Schwäbischen Albvereins, Ortsgruppe Owen, führte nach Ridnaun in Südtirol, organisiert von den Familien Manfred Barner und Robert Scheu. 60 Reiseteilnehmer genossen den Ausflug bei Sonnenschein und angenehmen Temperaturen.

OWEN

Anzeige

Ihre Anreise unterbrachen die Owener Albvereinler in Freising, zum Weißwurstfrühstück bei der Staatsbrauerei Weihenstephan. Nach dieser Stärkung ging es über den Brenner weiter nach Südtirol. Dort angekommen, wanderte ein Teil der Reisegesellschaft von der Ortschaft Stange aus durch die Gilfenklamm. Erschlossen wurde die Klamm von 1893 bis 1895, eröffnet am 2. August 1896. Der Höhenunterschied beträgt 175 Meter. Die Klamm ist tief in reinweißem Marmor eingeschnitten. Durch die Verwitterung ist er an der Oberfläche meist dunkel, oft grün schimmernd.

Wem das zu anstrengend war, konnte auf bequemen Wanderwegen zum zirka drei Kilometer entfernten Ort Bichel wandern. Im Berghotel trafen die Gruppen wieder zusammen und fuhren nach einer Jause mit dem Bus zum Hotel nach Maiern, wo der Tag gemütlich ausklang.

Am zweiten Tag brachte der Bus die Owener auf den Jaufenpass. Dort machte sich die eine Gruppe auf den Höhenweg über die Saxner Hütte zur Wasserfaller Alm. Die andere Gruppe nahm den bequemeren Weg über Kalcher Alm und Rinneralm zur Wasserfaller Alm, wo es eine Marende (Südtiroler Wurst-Käse-Speckplatte) zum Vesper gab. Nach längerer Pause ging es zurück zum Bus oder zu Fuß talabwärts. Nach der Rückkehr ins Hotel konnte man sich in der 2 500 Quadratmeter großen Badelandschaft vergnügen.

Am nächsten Tag stand die Dolomitenfahrt auf dem Programm. Die Gondelfahrt auf den Gipfel des 2 950 Meter hohen Sass Pordoi und der grandiose Rundblick über die Gipfel der umliegenden Berge waren ein Erlebnis der besonderen Art. Über Gröden, Wolkenstein, Klausen und Sterzing ging es zurück zum Hotel. Eine lustige Kegelpartie nach dem Abendessen war der Abschluss eines gelungenen Tages.

Der Vormittag des vierten Tages stand zur freien Verfügung eine gute Gelegenheit, noch einmal den Wellness-Bereich des Hotels zu genießen oder das Bergwerk in unmittelbarer Nähe zu besuchen. Nachmittags war eine Fahrt nach Natz angesagt. Ein ortskundiger Lehrer führte die Gruppe durch die höchstgelegenen Obstplantagen Südtirols. Über Brixen und Feldthurns ging es dann zum Törggelen, wo nach einer zünftigen Jause Stimmung aufkam. Die Vereinsmitglieder Hermann Kovacic, Willy Schmid und Horst Hagmaier sorgten mit ihren Harmonikas für gute Laune.

Am Abschlusstag stand der Knödeltag (das Stadtfest) in Sterzing auf dem Programm, um den Ausflug ausklingen zu lassen. Mit Beginn des Fests kam der Regen. Dadurch fiel der Abschied aus Südtirol leichter, als mit der Heimreise am Nachmittag ging ein gelungener, harmonisch verlaufener Ausflug zu Ende ging.

hp