Lokales

Von "Gießbert" zum "Nachgründungspaket"

ANDREAS VOLZ

Anzeige

KIRCHHEIM Der Computer hat sich als Medium ebenso durchgesetzt wie als Arbeitsgerät. Ohne Computer lässt sich kaum mehr leben, geschweige denn arbeiten. Trotzdem oder gerade deshalb laufen die EDV-Grundlagenkurse an der Volkshochschule "nach wie vor relativ gut", wie Rose König, die Kirchheimer Fachbereichsleiterin für Berufliche Bildung, feststellt. Die Landesstiftung Baden-Württemberg sorgt mit ihrem erfolgreichen "start und klick"-Programm, das bis Ende April 2005 verlängert wurde, seit Jahren für günstige Kursangebote. Noch günstiger geht es jetzt mit "Gießbert", dem bekannten SWR 4-Maskottchen und -Ratgeber.

Im Rahmen der Aktion "start und klick" unterstützt die Landesstiftung auch die "Gießbert"-Kurse, bei denen noch viele weitere Partner mit von der Partie sind unter anderem die baden-württembergischen Volkshochschulen als Exklusivpartner für das Unterrichtsangebot. "Mit Gießbert ins Internet" lautet das Motto der Kurse, die vorrangig, aber nicht ausschließlich für Senioren gedacht sind. Rose König: "Gießbert wendet sich an Leute, die in beschaulichem Tempo lernen wollen." Sind schnellere Lerngeschwindigkeiten und raschere Erfolge gewünscht, empfiehlt es sich, die bewährten Grundlagenkurse der vhs zu besuchen, die im neuen Semester größtenteils noch mit "start und klick"-Unterstützung stattfinden.

Natürlich können auch Kinder und Jugendliche ihre ersten Schritte am PC oder mit speziellen Anwendungen Tastaturschulung, Powerpoint, eigene Homepage unter Anleitung von Kirchheimer vhs-Dozenten machen. Einer der Schülerkurse am PC richtet sich an Mädchen ab 14, die schon mit dem Computer umgehen können, aber ihre Fähigkeiten noch verbessern möchten. Andere Kurse sind bereits für Kinder ab acht Jahren im Angebot. Bei einigen dieser Veranstaltungen arbeitet die Volkshochschule zudem eng mit der Kirchheimer Familien-Bildungsstätte zusammen. Die Kurse sind dann in den Programmheften beider Einrichtungen zu finden.

Auf stärkere Kooperation setzt die vhs Kirchheim auch bei der Aus- und Weiterbildung, die häufig für Wiedereinsteiger gedacht ist. Gab es bisher bereits eine enge Zusammenarbeit mit der vhs Nürtingen, so sind mittlerweile auch die Nachbar-Volkshochschulen aus Esslingen und Göppingen mit von der Partie. Dadurch lassen sich in der Region die verschiedensten IHK- und vhs-Abschlüsse erwerben. Jede der beteiligten vier Volkshochschulen bietet diverse eigene Kurse an und vermittelt ihre Teilnehmer auch an die jeweiligen Kooperations-Partner, die ein anderes Mosaiksteinchen zum Gesamtangebot hinzufügen. So kommt es, dass die Volkshochschulen gemeinsam eine "kleine, aber vom Spektrum her doch umfangreiche Palette an Abschlussmöglichkeiten" anbieten, wie Rose König den großen Vorteil der Kooperation beschreibt.

In Kirchheim gehören zu diesen Abschlüssen der Kaufmann beziehungsweise die Kauffrau für Bürokommunikation sowie die Weiterbildungsprüfungen Personalkaufmann und Ausbilder. In der gemeinsamen "Xpert-Seminarreihe Business" bietet die Kirchheimer vhs Kurse in Finanzbuchführung, Finanzwirtschaft sowie Kosten- und Leistungsrechnung an. An den "Personal Business Skills", die ebenfalls zur "Xpert"-Reihe gehören, beteiligt sich Kirchheim dagegen "nur" mit dem Kurs "Konflikte in Gruppen lösen". Dafür haben Interessierte aber durch das Verbundsangebot die Möglichkeit, an neun weiteren Modulen der Reihe teilzunehmen, die in Nürtingen, Esslingen oder Göppingen im Programm sind.

Die Kurse, die der Fachbereich Berufliche Bildung an der Kirchheimer Volkshochschule für Existenzgründer anbietet, sind ebenfalls um ein "Modul" erweitert worden: Das "Nachgründungspaket" begleitet die Teilnehmer ein halbes Jahr lang fachlich und methodisch. Außerdem soll es dem Erfahrungsaustausch dienen und dazu beitragen, dass die Jungunternehmer an neuen Netzwerken knüpfen.

Ebenfalls neu ist für die Kirchheimer vhs die Beteiligung am Projekt "Förderung der Ausbildungsreife an Hauptschulen". Unterstützt vom Europäischen Sozialfonds, werden dabei Hauptschulklassen ein Jahr lang intensiv betreut. Volkshochschul-Mitarbeiter fungieren dabei als Bindeglied zwischen Schule und Wirtschaft, um durch Bewerbungstraining, das Vermitteln von Schlüsselqualifikationen oder als "Türöffner" in den Betrieben möglichst viele Hauptschüler im Anschluss an die Schulzeit in eine Ausbildungsstelle zu bringen.

Das gesamte Kursangebot der Beruflichen Bildung ist im aktuellen vhs-Programm zu finden. Wer sich darüber hinaus beraten lassen möchte, hat dazu am morgigen Mittwoch die Gelegenheit. Von 18 bis 20 Uhr stehen Fachbereichsleiterin Rose König und ein Dozententeam für individuelle Beratung im vhs-Schulungszentrum, Henriettenstraße 76 in Kirchheim, zur Verfügung. Dort können die Dozenten im Computerraum auch gleich Vorkenntnisse testen und Empfehlungen für das geeignete Niveau bei PC-Kursen aussprechen. Weitere Auskünfte zum Berufsbildungsangebot erteilt Rose König telefonisch unter der Nummer 0 70 21/97 30 43.

Ob "Mehr Spaß am PC", "Mit Gießbert ins Internet" oder die Berufsausbildung zur "Kauffrau für Bürokommunikation" im Fachbereich Berufliche Bildung an der Kirchheimer Volkshochschule dreht sich fast alles um den Computer. Morgen ist Beratungsabend in der Henriettenstraße 76.

Foto: Jean-Luc Jacques