Lokales

Von mittelalterlichen "Tafeleyen" bis hin zu "Beija Brasil"

NEUFFEN Auch im elften Jahr seines Bestehens hat der Kultursommer Hohenneuffen wieder einiges zu bieten. Neben mittelalterlichen "Tafeleyen" an jedem dritten Donnerstag eines Monats und verschiedenen Themenabenden mit feinen Me-

Anzeige

HEINZ BÖHLER

nüs, finden von Sonntag, 1. Mai, bis tief hinein in den Herbst in diesem Jahr insgesamt 31 Konzerte, mehrere Weinproben und natürlich auch wieder an einem Augustwochenende ein mittelalterlicher Markt mit allen Schikanen statt.

Nach einem wetterbedingt problematischen Jubiläumsjahr 2004 und einer wahrhaft aufreibenden Umbauphase der Burggaststätte, hat die Familie Vetter zusammen mir dem Sender "Hit Radio Antenne 1" doch wieder ein Programm auf die Beine gestellt, das sich sehen und vor allem auch hören lassen kann. Wenn auch einige Künstler wie im Vorjahr auch heuer wieder mit von der Partie sind, wie "Blues Kraft" am Sonntag, 26. Juni, oder die "Beatles of Baltemore" am Sonntag, 3. Juli, andere ihrer langjährigen Verbundenheit mit dem Kultursommer Hohenneuffen auch im Jahr 2005 wieder Ausdruck verleihen, wie beispielsweise Ronan Drury, der am Sonntag, 14. August, wieder die Straßen von Dublin im Innenhof der Burg neu erstehen lässt, so zieren doch in diesem elften Jahr des Festivals auch einige neue, zum Teil recht klangvolle Namen das Programm.

So wird am Freitag, 8. Juli, Anne Haigis mit ihrer Band im Burghof zu Gast sein und am Sonntag, 17. Juli, will die Tübinger Irish-Folkband "Tanglefoot" das Publikum in Fahrt bringen. Einer der Höhepunkte erwartet die Besucher am Freitag, 5. August, wenn die amerikanische Bluegrass-Gitarristin Liz Meyer mit ihrer Band auf dem Hohenneuffen Halt macht.

Eine echte Premiere aber gibt es schon am Freitag, 10. Juni. Mit der Ingolstädter Gruppe "Bonfire" greift zum ersten Mal eine Hardrock-Band auf dem Neuffen in die Saiten, die mehr als nur einen Hit in den einschlägigen Charts platzieren konnte. "Give it a try" dürfte noch heute bei manchem Fan eine Gänsehaut hervorrufen.

Das Wissen alter Kulturen wird für viele Zeitgenossen ein immer inte-ressanteres Reagens auf die fortschreitende Banalität, die aus Parteibüros und Vorstandsetagen auf sie einprasselt. Auf dem Neuffen wird am Donnerstag, 30. Juni, ein Schamane, Heiler und Musiker aus Peru ein "Son of the Sun" die Konzertbesucher auf seine Sicht der Welt einstimmen. Inti Cesar Melasquez singt für ein Waisenhaus in seinem Heimatland.

Kein Eintritt wird an Sonntagnachmittagen erhoben, wenn Besucher der mittelalterlichen Burg ein Ausflugsziel ersten Ranges zu einer verdienten Erfrischung auch mitreißende Livemusik genießen können. Besonders freuen sich natürlich bekennende Blues-Fans auf "Blue Mama" am Nachmittag des 8. Mai. Dafür sind eine Woche später dann die Liebhaber der Country-Musik zu den Klängen von "Westside" an der Reihe. Vorher schon, an Himmelfahrt, gibt es ein Wiederhören mit der Gruppe "Ryff".

Die "Aspach Buam" an Fronleichnam, am Sonntag, 29. Mai, eine Jazz-Bigband aus Denkendorf, die "Zydeco Playboys" am Sonntag, 12. Juni, und "Blues Kraft" am Sonntag, 26. Juni, haben schon fast Heimspiele, wenn sie im Burghof aufspielen. Neu hingegen dürften dem Publikum "24U" sein ein Duo das am Sonntag, 19. Juni, mit Pianoballaden, souligen Popsongs und Jazzstandards aufwarten will.

Ein mehr als guter Ruf eilt den Donnerstags-Konzerten des Kultursommers voraus: An hoffentlich lauen Sommerabenden werden brasilianische und Soul-Nächte wieder Jung und Alt aus des Tales Tiefen auf die Burg locken, um mit "Beija Brasil" und der Band des Kirchheimer Keyboarders Martin Stark den Burghof zur Tanzfläche zu machen.

Wer einmal da war, wenn Gaukler in mittelalterlicher Tracht ihre Künste in historischem Ambiente ausüben, wenn sich Ritter mit Lang-schwertern um die Gunst der Kunigunde schlagen, den lässt die Faszination des Mittelalter-Marktes auf der Burg nicht mehr los. So werden auch dieses Jahr wieder Meister alter Handwerksberufe zeigen, wie damals Seifen gesotten, Bögen gebaut, Stoffe gewoben und Messer gemacht wurden. Am Samstag, 27. August, eröffnet eine Feuershow den historischen Markttag und am Sonntag ist bevor sich um 19 Uhr die Burgtore wieder schließen die frappierende Darbietung eines echten Fakirs zu bestaunen.

Alle wichtigen Informationen rund um den "Kultursommer Hohenneuffen" sind dem in öffentlichen Ämtern, Banken und Geschäften ausliegenden Programmheft zu entnehmen. Potenzielle Kultursommer-Besucher können aber auch eine Surftour im Internet nutzen, um kurz auf der Seite www.hohenneuffen.de Halt zu machen. Unter "Kulturprogramm" und "Kultursommer" sind dort alle Termine aufgelistet.