Lokales

Von Muckefuck bis Latte Macchiato

BEUREN Wer am Samtag, 23. September, zwischen 14 und 17 Uhr das Rathaus Häslach auf dem Museumsgelände des Freilichtmuseums in Beuren betritt, wird mit feinem Kaffeeduft begrüßt. Unter dem Motto "Von Muckefuck bis Latte Macchiato Kleine Kulturgeschichte des Kaffeetrinkens" wird im Rathaus Kaffee gekocht.

Anzeige

Noch bis in die 1960er-Jahre gab es nur sonntags oder wenn Gäste kamen echten Bohnenkaffee. Sonst kochte man Ersatzkaffee, auch Muckefuck genannt. Der bestand aus Zichorie und Getreide. In Not- und Mangelzeiten braute man sogar aus Erbsen, Steckrüben oder Eicheln ein kaffeeähnliches Getränk. Beim Aktionsnachmittag kann bei der Zubereitung dieser koffeinfreien Variante des Kaffees zugeschaut oder selbst Hand angelegt und selbstverständlich auch probiert werden. Liebhaber von Bohnenkaffee werden ebenfalls auf ihre Kosten kommen. Sie können bei einer Tasse Filterkaffee einige schmucke Sammelstücke zum Thema Kaffee aus dem Fundus des Freilichtmuseums bestaunen.

la