Lokales

"Wachsendes Bedürfnis nach Tiefgang"

Ein "wachsendes Bedürfnis nach Tiefgang" beobachtet Bildungsreferent Heiner Köble. Er präsentiert das neue Programm des Evangelischen Bildungswerks, das dieses Bedürfnis stillen soll. Es enthält 240 Veranstaltungen mit teils hochkarätigen Referenten.

PETER DIETRICH

Anzeige

ESSLINGEN Kirchenräume werden neu entdeckt, Anleitung zur Seelsorge ist gefragt, und die Kirchen entdecken das Kino für sich: Drei aktuelle Tendenzen, die sich auf den über hundert Seiten des Programmhefts niederschlagen. Zusätzlich gibt es einen Schwerpunkt "Globalisierung", und viele bewährte Bausteine wie die Trauerarbeit werden fortgeführt. Die Angebote sind auf den ganzen Landkreis Esslingen verteilt: Welcher Zeitgeist und welche Vorstellungen vom Glauben in verschiedenen Kirchen zu Stein wurden, fragen Veranstaltungen in Esslingen, Nürtingen und Kirchheim. Die Grundlagenseminare zur Seelsorge stehen in Bernhausen und Kirchheim auf dem Programm, und in Brucken und Oberensingen gibt es Tagungen für Kirchengemeinderäte zum Thema "Kirche und Kino".

Zum Schwerpunkt "Globalisierung" konnte Professor Franz Josef Radermacher gewonnen werden, Mitglied des "Club of Rome". Er berichtet am 11. Mai in Esslingen über die Initiative zu einem neuen globalen Marshallplan. Wolfgang Kessler, Wirtschaftswissenschaftler und Chefredakteur von Publik-Forum, kommt am 14. April nach Nürtingen und am 9. Mai nach Leinfelden-Echterdingen. Gemeinsam mit Katholischem Bildungswerk, Volkshochschule und Weltladen Esslingen beginnt am 25. Februar im Dick in Esslingen eine Ausstellung zum Thema "Unteilbare Eine Welt".

In der "Kirchheimer Reihe" beschäftigt sich Yuval Lapide mit "Abraham, dem frustrierten Heiden". In der "Nürtinger Reihe" fragt der Tübinger Theologieprofessor Eberhard Jüngel: "Gewissen was ist das?" Auch außerhalb dieser bewährten Reihen gibt es interessante Referate. So kommt die Islamwissenschaftlerin Ursula Spuler-Stegemann (Universität Marburg) zur Frage "Nur ein Stück Stoff, das Kopftuch?" nach Nürtingen-Roßdorf. Der Vortrag "Der Riese China" von Diplom-Übersetzerin Simone Jaumann-Wang ist in Wolfschlugen (17. März) und an mehreren anderen Orten zu hören, und das siebenteilige Seminar zur Kirchengeschichte spannt ab 6. April im Kloster Denkendorf den Bogen vom Römischen Reich bis zum Nationalsozialismus.

Weil sich das Evangelische Bildungswerk ein wenig als Experimentierbox für die Kirche sieht, steht erstmals auch ein Besuch im Hochseilgarten auf dem Programm: "Was sonst Manager machen, dürfte auch kirchlichen Mitarbeitern gut tun", hofft Bildungsreferent Heiner Köble.

Das neue Programm gibt es kostenlos bei den Pfarrämtern oder beim Evangelischen Bildungswerk, Telefon 0 70 22/90 57 60, oder E-Mail: Bildungswerk.Esslingen@elk-wue.de. Informationen sind auch unter der Internet-Adresse www.ev-bildungswerk-esslingen.de erhältlich.