Lokales

Wählbar und koalitionsfähig

Zu einer außergewöhnlichen "Wahlveranstaltung" begrüßte die Vorsitzende des Kirchheimer Gesangvereins Eintracht, Monika Renz, die Gäste des Herbstfestes.

KIRCHHEIM Zwar ahnte zum Zeitpunkt der Jahresplanung noch niemand, dass ausgerechnet an diesem Tag vorgezogene Bundestagswahlen stattfinden würden. Da es sich aber nun einmal so fügte, stellte Monika Renz die mitwirkenden Chöre als Parteien vor, allesamt wählbar und koalitionsfähig. Zwar könne man für diese Parteien keine Stimmen abgeben, aber bei der Wahl der Speisen und Getränke dürfe man dafür ruhig mehr als zwei Kreuzchen machen.

Anzeige

Musikalisch willkommen geheißen wurden die Gäste, die im Festzelt und im Freien Platz genommen hatten, von den Sängern und Sängerinnen des Gemischten Chores der Kirchheimer Eintracht unter der Leitung des Vizechorleiters Samuel Kastner, der auch die Rolle des Conferenciers übernommen hatte.

Nach der Begrüßung durch die Gastgeberin ließ die Dettinger Eintracht ihre wohlklingenden Stimmen erschallen. Chorleiter Franz Hanicz war mit dem Frauenchor, der die Sonne erstrahlen ließ; dem Männerchor, der stimmenstark behauptete: "Die Sänger sind da" und dem Jungen Chor "All Generations", der nicht ohne Zugabe von der Bühne gehen durfte, der Einladung der Kirchheimer Freunde gefolgt.

Mit zwei Chören war Reiner Hilby, musikalischer Leiter des Liederkranzes Reudern, zur Stelle. Als Gastgeschenk präsentierte der Gemischte Chor schwungvoll Schlager der Zwanziger Jahre und der Junge Chor SwingChor Reudern, hatte eine Auswahl aus seinem Beatlesprogramm im Gepäck Songs, die immer wieder gerne gehört werden. Dass einige Sängerinnen und Sänger beider Chöre durch ehrenamtliche Verpflichtungen bei der Wahl oder dem Feuerwehrfest in Reudern verhindert waren, tat der Qualität der Darbietungen keinen Abbruch.

Jederzeit zum Lied bereit schallte es aus den Kehlen der Notzinger Concordia. Unter dem Vizechorleiter Alfred Bachmann zeugte der Gemischte Chor vom Zauber der Musik, der das Festzelt an diesem sonnigen Tag erfüllte. Der Sonne Morgenstrahl wurde vom nächsten Chor besungen.

Unter der Leitung der Vizedirigentin Ilse Holl trug der Frohsinn Ötlingen unter anderem ein Lied des Kirchheimer Komponisten Werner Gneist vor. Den Schluss des Sängervormittags zierten die Mitglieder des Jungen Chores der Kirchheimer Eintracht Happy Voices, die von der Sängervorständin und Vizechorleiterin Renate Raupach dirigiert wurden. Mit einem Querschnitt durch sein vielseitiges Repertoire rundete der Chor den Sängerwettstreit ab.

Nachdem über die Mittagszeit Schnitzel, Maultaschen und Kesselgulasch den Ton angegeben hatten, war es am Nachmittag das beliebte Butzbach-Duo Schorsch und Uli aus Albershausen, das für Musik und gute Stimmung sorgte. Leere Töpfe und Pfannen zeugten am Abend davon, dass die Kirchheimer Eintracht mit dem Besuch ihres Herbstfestes zufrieden sein konnte.

im