Lokales

Wald machtweniger Verlust

NEIDLINGEN Des einen Leid, des anderen Freud: Wer mit Holzprodukten heizt, spürt in jüngster Zeit die steigenden Preise. Für die Gemeinde Neidlingen hat dieser Anstieg jedoch einen Vorteil: Ihr Forstbetriebsplan für das Jahr 2007, der vom Landratsamt erstellt wurde, weist bei einem Umsatz von 62 000 Euro nur noch ein Defizit von 1000 Euro aus. Das ist deutlich weniger als in den Jahren zuvor. Bereits der Verlust des Vorjahres, hier waren ursprünglich 7000 Euro erwartet worden, dürfte nach aktuellem Stand nur etwa halb so hoch ausfallen. Ein Grund für die bisherigen Verluste liegt in der Lage des Neidlinger Gemeindewaldes entlang des Albtraufs. Dort ist die Bewirtschaftung aufwendiger.

Anzeige

Insgesamt 1600 Festmeter sollen im Jahr 2007 geerntet werden, dem erwarteten Ertrag von 61 000 Euro stehen Kosten von knapp 41 000 Euro gegenüber. Weitere Ausgaben entstehen für die Jungbestandspflege, für das Zurückschneiden von Bäumen entlang des Eichach-Traufwegs, des Fliegenwäldle-Traufwegs und des Pfannenwegs sowie für Verwaltungskosten, Steuern und Versicherungen.

pd