Lokales

Waldau-Talent spielt ein "geiles" Turnier

AALPHEN Andreas Beck vom TEC Waldau Stuttgart gewann im holländischen Aalphen sein zweites Aktiventurnier als Tennisprofi. Im Finale setzte sich das 18-jährige Nachwuchstalent aus Württemberg mit 7:6, 6:2 gegen den topgesetzten Belgier Stefan Wauters durch. "Ich habe einfach ein geiles Turnier gespielt", freute sich Beck, der in der Weltrangliste von Platz 700 mittlerweile auf Rang 370 geklettert ist.

Anzeige


Nachdem der 18-jährige Linkshänder bereits Anfang dieses Jahres in Leuggen im Rahmen des Schweizer Satellites erfolgreich war, feierte der gebürtige Ravensburger beim mit 15 000 Euro dotierten ITF-Future-Turnier im holländischen Aalphen am Rhein seinen zweiten Turniersieg bei den Aktiven im internationalen Tenniszirkus. Mit diesem Sieg geht das Nachwuchstalent aus Württemberg zudem als jüngster Turniersieger in die Annalen der Turniergeschichte in Aalphen ein. Ohne Satzverlust marschierte Beck, der seit Beginn des Jahres vom Neuseeländer David Lewis auf Turnierreisen betreut wird, durch das Turnier und entpuppte sich als wahrer Tie-Break-König. Sein Erfolgsrezept: "Ich spiele einfach darauf los und versuche dabei locker zu bleiben." Dass diese Taktik erfolgreich ist, bekamen Marco Mirnigg (AUT/6:2, 7:6) und Steven Korteling (NED/7:6, 6:3) in den Auftaktrunden zu spüren. Einem 6:4, 6:2 im Viertelfinale gegen Nick van der Meer (NED) folgte der 7:5, 7:6-Sieg in der Vorschlussrunde gegen den Marokkaner Mounir El Aarej.