Lokales

Walzer, Country und Musicals

KIRCHHEIM Am vergangenen Samstag veranstaltete der Gesangverein Frohsinn 1862 Ötlingen sein Herbstkonzert, bei dem die "Neckarschwaben", ein Männerchor aus Wernau, als Gast begrüßt werden konnte.

Anzeige

Den Auftakt machte der Gemischte Chor des Gesangvereins Frohsinn unter Leitung von Eckhart Naumann mit dem Lied "In den blauen Kanadischen Rockies", einem langsamen Walzer, der einfühlsam gesungen wurde.

In der Begrüßung stellte Ilse Holl, die Vorsitzende des Gesangvereins, das Programm sowie auch die Mitwirkenden vor und leitete dann über zu dem Country-Hit der Gruppe Truck Stop "Ich möcht' so gern Dave Dudley hör'n". Mit Schwung und Begeisterung wurde dieses Stück vom Chor und Roland Holl vorgetragen. Souverän und einfühlsam, begleitet am Klavier von Wolfgang Junker, bewegte sich der Chor auch bei den American Folksongs auf sicherem Boden. In kurzweiligen Versen führte Ilse Holl durch den Abend und stimmte so das Publikum in die Welt des Musicals "Annie get your Gun" und "Oklahoma" ein.

Mal mitreißend, mal traurig-melancholisch gelang die Interpretation bei dem Querschnitt durch beide Musicals. Auch hier gab Eckhart Naumann mit seinem präzisen Dirigat dem Chor eine Stütze. Kurzfristig hatte Ilse Holl noch einen bewegten Liedtext zur Verabschiedung der aktiven Mitglieder Gerti und Erich Gethöffer geschrieben, den sie zusammen mit Eckhart Naumann, Roland Holl und Wolfgang Junker (Klavier), vortrug.

Nach der Pause betraten die "Neckarschwaben" aus Wernau mit ihrem Chorleiter und Mitgründer des Ensembles, Gerhard Grupp, das Podium in der herbstlich geschmückten Eduard-Mörike-Halle. Mit Witz und Humor gestaltete er die musikalische Wanderung vom Rennsteig über Rüdesheim bis zu den Alpen, bei der auch immer wieder das Publikum nach Aufforderung begeisternd mit einstimmte. Faszinierend und mitreißend, ob a-cappella oder von Gerhard Grupp am Klavier oder Akkordeon begleitet, überzeugte der durchweg auswendig singende Männerchor die Zuhörer.

Nachdem sich Ilse Holl bei allen Mitwirkenden für ihr Engagement bedankt hatte, ließ sie zur Überraschung des Gastchores die Sektkorken knallen und gratulierte Gerhard Grupp zum 50-jährigen Chorleiterjubiläum.

Beide Chöre boten ein abwechslungsreiches Programm, das vom Publikum mit großem Applaus belohnt wurde. Der Abend wurde so zu einem unterhaltsamen, musikalischen Erlebnis.

rh