Lokales

Wander(s)pass durch das "wilde Moor"

Nachdem der Wander(s)pass des Mährisch-Schlesischen Sudetengebirgsvereins im vergangenen Jahr wetterbedingt für das Abschlussfest nach Kirchheim in die Halle ausweichen musste, konnte in diesem Jahr das große Abschlussfest mit Verlosung bei der Altvaterbaude bei Schopfloch gefeiert werden.

LENNINGEN Doch zuvor mussten die Kinder und die Betreuer noch die Wanderschuhe schnüren. Wie immer trafen sich alle um 10 Uhr am Parkplatz Schlossgymnasium in Kirchheim. Es regnete zwar noch, aber Wanderer kennen ja kein schlechtes Wetter, nur ungeeignete Kleidung. Mit drei Omnibussen fuhr man in Richtung Schopflocher Torfmoor. Oben angekommen, wurden Aufgaben an die Gruppen verteilt und schon begaben sich die ersten Wanderer ins Moor. Die Kinder waren fasziniert von den vielen verschiedenen Pflanzen und einige konnten sogar einen Frosch herumhüpfen sehen.

Anzeige

Auf dem Weg zum ersten großen Rastplatz am Schopflocher Sportplatz mussten die Kinder verschiedene Aufgaben lösen. Alle Gruppen waren mit Eifer dabei und die Auswertung war wie immer schwierig. Aber beim Kinderwander(s)pass gibt es bekanntlich keine Verlierer und so wurde jede Gruppe gleichermaßen belohnt. Nun musste noch der zweite Teil der Wanderung bis zur Altvaterbaude zurückgelegt werden, für die Kinder kein Problem, denn in der großen Gruppe mit Freunden und Klassenkameraden vergeht die Zeit wie im Flug.

Zum großen Abschlussfest waren die Eltern und Geschwister mit auf die Altvaterbaude eingeladen. Sie wurden von Wanderführern an der Pfulb abgeholt und durften einen kleinen Spaziergang zum Wanderheim machen. Kinder und Erwachsene kamen fast gleichzeitig zur Baude und dann gab es Kaffee, Getränke und Kuchen. Alles wurde von fleißigen Helfern vorbereitet.

Selten hat die Baude wohl an einem Tag so viele Menschen gesehen, wohl 400 Kinder und Eltern rückten auf den aufgestellten Tischen und Bänken zusammen oder stellten sich um Kaffee, Kuchen oder die gestifteten natürlich alkoholfreien Getränke an. Ach ja selbstverständlich spielte auch Petrus mit. Nicht nur war es während der Wanderung trocken, beim Fest lachten nicht nur Eltern und Kinder, sondern hoch am Himmel auch die Sonne.

Auf der großen Wiese bei der Altvaterbaude war dann der Treffpunkt für die Verlosung. Zunächst wurden an alle Kinder die Urkunden und Wandernadeln ausgeteilt. Dann kamen die fast 100 Wanderpässe der Kinder, die an allen drei Wanderungen mitgewandert waren, in den Lostopf. Tolle Preise, die von der Stadt, von Kirchheimer Gaststätten und Firmen gestiftet worden waren, wechselten die Besitzer und es gab viele strahlende Kinderaugen.

Im nächsten Jahr feiert der MSSGV sein 125-jähriges Vereinsjubiläum. Obwohl dafür zahlreiche Veranstaltungen vorbereitet werden müssen, hat der Siebenschläfer, das Maskottchen vom Kinderwander(s)pass, versprochen, wieder aktiv zu sein. So viele Eltern und vor allem natürlich die Kindern haben ihn darum gebeten und deshalb werden auch im Jahr 2006 die Kirchheimer Grundschüler der Klassen zwei und drei wieder zum Wandern eingeladen.

cr