Lokales

Wanderungen und Kultur

Überraschend viele Mitglieder des Zweigvereins Teck im Mährisch-Schlesischen Sudetengebirgsverein trotzten am Samstag dem Wintereinbruch, um an der Mitgliederversammlung teilzunehmen.

KIRCHHEIM Mit den Neuwahlen zum Zweigvereinsvorstand stand ein wichtiger Tagesordnungspunkt auf dem Programm. Horst Schober aus Neidlingen, der den Verein 20 Jahre lang geleitet hat, wollte sein Amt in jüngere Hände übergeben. Der Zweigverein Teck am Sitz des Zentralvereins ist nicht nur der mitgliederstärkste, er hat auch ein weit gefasstes Programm, zu dem nicht nur Wanderungen, Naturschutz und kulturelle Veranstaltungen gehören. In den letzten Jahren hat das Familien- und Kinderprogramm einen immer größeren Raum eingenommen. Am bekanntesten ist die Aktion Wander(s)pass, die seit zwei Jahren im Rahmen des Programms "Kinder unsere Zukunft Kirchheim-Teck in Bewegung" für die Grundschulen in Kirchheim durchgeführt wird.

Anzeige

Das Himmelfahrtsfest im Frühjahr und das traditionelle Hahnschlagen im Herbst bei der Altvaterbaude in Schopfloch sind Fixpunkte im Jahreslauf nicht nur für die Mitglieder des Vereins. Sich einer solchen Aufgabe zu stellen ist keine einfache Entscheidung, denn das umfangreiche Programm fordert von den ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern einen hohen Einsatz. Mit Werner Nitsche aus Kirchheim, bisher schon stellvertretender Vorsitzender, konnte eine zukunftsgerichtete Lösung erreicht werden. So sahen es auch die anwesenden Mitglieder, die ihn ohne Gegenstimmen zum Ersten Vorsitzenden wählten. Dasselbe trifft auch auf Bertram Schlienz aus Dettingen zu, der in das Amt des Zweiten Vorsitzenden gewählt wurde, und der zugleich das in den meisten Vereinen ungeliebte Amt des Schriftführers übernahm. Edeltraud Geprägs aus Münsingen, die sich als Kassier wieder zur Wahl stellte, macht das Führungsgremium komplett. Besetzt werden konnten auch das Amt der Rechnungsprüfer und sogar die nicht satzungsgemäß zu wählenden Ämter eines Wanderwartes, eines Pressewartes und eines Naturschutzwartes, ein Zeichen dafür, dass die Bereitschaft zu ehrenamtlichem Mittun im Verein sehr hoch ist.

Im Namen des Hauptvorstandes des MSSGV bedankten sich Carola Rauer und Günther Buck bei Horst und Lore Schober für den hervorragenden Einsatz in dieser langen Zeit mit einem Geschenkkorb und einem Blumenstrauß und wünschten dem neuen Vorstand eine ebenso lange und vor allem erfolgreiche Tätigkeit.

Viel Zeit für die Einarbeitung gibt es nicht, denn in diesem Jahr gilt es nicht nur das normale Programm zu organisieren, denn der Verein feiert sein 125-jähriges Bestehen. Und die meisten Veranstaltungen des MSSGV zu diesem Jubiläum finden in und um Kirchheim statt. Schon ab dem kommenden Sonntag, 12. März, findet im Museum im Kornhaus die Ausstellung zum 125-jährigen Jubiläum statt, am 1. April wird der Kirchheimer Bevölkerung wieder der Osterbrunnen auf dem Marktplatz übergeben und in der Woche vor Ostern wird die Ausstellung "Kunst am Ei" in der Vereinsräumen im Freihof stattfinden.

gb