Lokales

Wanderwetter ist immer zumindest in der Sporthalle Stadtmitte

Anders als geplant ging am vergangenen Samstag die Aktion "Wander(S)pass" des Mährisch-Schlesischen Sudetengebirgsvereins (MSSGV) zu Ende. Die geplante Wanderung an der "Altvaterbaude" auf der Schwäbischen Alb musste wetterbedingt abgesagt und durch eine Stadtwanderung mit anschließender "Wanderolympiade" in der Sporthalle Stadtmitte ersetzt werden.

KIRCHHEIM Auch wenn das Motto des Deutschen Wanderverbandes, dass immer Wanderwetter ist, natürlich auch beim Mährisch-Schlesischen Sudetengebirgsverein (MSSGV) sehr ernst genommen wird, war die Entscheidung richtig, die unter der Schirmherrschaft der Stadt Kirchheim stehende Veranstaltung an diesem Tag unter das schützende Dach der Sporthalle Stadtmitte zu verlegen.

Anzeige

An der "Stadtwanderung" beteiligten sich fast 200 Kinder und rund 25 ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Vorbei am Freibad und am Reitplatz machten sich die Wanderer auf den Weg durch die samstäglich belebte Kirchheimer Fußgängerzone in Richtung Sporthalle Stadtmitte. Dort ging die "Stadtwanderung" dann fast nahtlos in die "Wanderolympiade" über. Zu den vielen Spielmöglichkeiten zählten auch Disziplinen wie "Besenweitwurf", "Rucksack-und-Schirm-Balancierakt" und "Plattenspringen".

Die Einladung zu Kaffee und Kuchen wurde gerne angenommen und über 500 Menschen vor Ort zeigten, dass auch die größte Sporthalle nur ein begrenztes Fassungsvermögen hat. Um 14 Uhr leitete dann der Vorsitzende des MSSGV, Günther Buck, den allerwichtigsten Teil der Aktion "Wander(S)pass" ein die Verleihung der Urkunden und Anstecknadeln sowie die Verlosung der Preise.

Günther Buck bedankte sich bei den zahlreichen ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und ganz besonders bei der Dritten Vorsitzenden des MSSGV, Carola Rauer, ohne deren Engagement ein so großes Projekt nicht hätte realisiert werden können. Ihren Dank dafür, dass der Verein dieses Projekt in das Programm "Kinder, unsere Zukunft Kirchheim/Teck in Bewegung" gestellt hatte, überbrachte dann auch Oberbürgermeisterin Angelika Matt-Heidecker in ihrem Grußwort. Auch sie würdigte das Engagement des Vereins. Großes Lob, verbunden mit der Bitte, diese Aktion im nächsten Jahr doch fortzuführen, kam auch von zahlreichen Eltern.

Zwischen 200 und 280 Kinder haben jeweils an den vier Aktionen des Programms "Wander(S)pass" teilgenommen, erklärte Carola Rauer. Immerhin 100 Kinder waren bei allen vier Aktionstagen mit dabei. Diese 100 Kinder erhielten eine ganz besondere Urkunde und eine Anstecknadel mit dem Symbol der Aktion, dem Siebenschläfer. Auch alle übrigen Kinder erhielten als Anerkennung eine Urkunde, bevor es dann an die mit Spannung erwartete Verlosung der Preise ging.

Zahlreiche ortsansässige Firmen hatten zur Tombola mit Spenden beigetragen, so dass eine Menge ansehnlicher Preise zur Verfügung standen. Strahlende Gesichter gab es, als Eintrittskarten für das Legoland, Rucksäcke, Spiele, Bücher, Trinkflaschen und Freiübernachtungen auf der Altvaterbaude verlost wurden. Noch mehr Beifall aber gab es, als Carola Rauer verkündete, dass es auch im nächsten Jahr wieder die Aktion "Wander(S)pass" des MSSGV geben wird.

gb