Lokales

Wandtafelzeichnungen im Original

KIRCHHEIM Rudolf Steiners Wandtafelzeichnungen ist eine vom Kunstvereins veranstaltete Ausstellung gewidmet, die am Sonntag, 23. Januar, um 11 Uhr im ersten Obergeschoss des Kornhauses eröffnet wird und bis Sonntag, 6. März, zu sehen ist. Nach der Begrüßung durch Oberbürgermeisterin Angelika Matt-Heidecker und Florian Stegmaier führt Dr. Rudolf Kugler vom Rudolf Steiner-Archiv, Dornach, in die Ausstellung ein. Unter dem Motto "Sterne strahlen Liebe" sind bei der Ausstellungseröffnung Kompositionen zu den Wandtafelzeichnungen zu hören. Die Mitwirkenden sind Jürgen Schmitt (Klavier), Susanne Pfitschler-Schmitt (Gesang), Nicole Müller (Harfe), Vera Koppehel (Eurythmie) und Sprecherin Marie Livers.

Anzeige

Rudolf Steiners Wandtafelzeichnungen waren schon in New York, Tokio und auf der Biennale in Venedig zu sehen.

In mehr als 5 000 Vorträgen widmete sich Rudolf Steiner (1861 - 1925) einer breiten Palette von Themen: Wissenschaft, Kunst, soziale Fragen, Pädagogik, Medizin, Architektur und Landwirtschaft. Wenn er in diesen stets frei gehaltenen Vorträgen zu begrifflich schwer fassbaren Phänomen vorstieß, griff er gern zu farbigen Kreiden, um seine Gedanken auf einer großen Wandtafel zu illustrieren.

Nach dem Vortrag wurden die jeweilige Zeichnungen wieder gelöscht und waren unwiederruflich verloren. Ab Herbst 1919 wurde die Wandtafel mit schwarzem Papier bespannt, um die Zeichnungen zu fixieren und aufzubewahren. Das Steiner-Archiv in Dornach verfügt heute über 1 000 Zeichnungen, in denen Steiners kreative Art zu denken unmittelbar visuell erfassbar werden. Der Kunstbeirat der Stadt kann nun im ersten Obergeschoss der Galerie im Kornhaus eine repräsentative Auswahl dieses Original-Arbeiten zeigen.

Im Rahmen der Ausstellung wird am Mittwoch, 16. Februar, eine Soiree mit Bernhard Moosbauer veranstaltet. Am Freitag, 25. Februar, beginnt um 19.30 Uhr ein Vortrag mit Johannes Stüttgen. Am Samstag, 26. Februar, beginnt um 14 Uhr ein Seminar im Beuys-Raum der Stuttgarter Staatsgalerie mit Johannes Stüttgen, wofür Anmeldungen unter der Rufnummer 0 70 21 / 8 14 76 entgegen genommen werden. Am Samstag, 5. März, veranstaltet Wolfgang Zumdick noch eine Lesung.

pm