Lokales

Wann wird es Sonntag?

Eines Tages kamen unter einem großen Baum, so erzählt eine afrikanische Sage, die Tiere zusammen, weil auch sie wie die Menschen einen Sonntag haben wollten. Der König der Tiere, der Löwe erklärte: Das ist ganz einfach. Wenn ich ein anderes Tier verspeise, dann ist für mich Sonntag. Das Pferd meinte: Mir genügt schon das saftige Gras und die Weite der Steppe, wenn ich austraben kann, dann ist für mich Sonntag. Das Faultier gähnte: Ich brauche einen dicken Ast, um zu schlafen, wenn es bei mir Sonntag werden soll. So erzählten und erzählten die Tiere stundenlang und alle Wünsche wurden erfüllt. Und dennoch gab es keinen richtigen Sonntag.

Da kamen Menschen vorbei und sie wunderten sich über die lebhafte Unterhaltung bei den Tieren: Ja, wisst ihr denn nicht, dass es nur Sonntag wird, wenn man mit Gott wie mit einem Freund spricht und auf diesen Freund hört, was er zu sagen hat? Gott gab der Seele einen Sonntag. Nun dürfen wir dem Sonntag auch eine Seele geben. Der morgige Sonntag heißt: Rogate! Betet!

Anzeige

Mit Gott dürfen wir reden wie mit einem Freund und auf ihn hören, was ER uns als Freund zu sagen hat. Wir werden immer wieder überrascht sein, was er uns durch sein göttliches Wort zu sagen hat, wenn wir ihn darum bitten. Der Wochenspruch für die kommende Woche aus Psalm 66 unterstreicht dies: Gelobt sei Gott, der mein Gebet nicht verwirft noch seine Güte von mir wendet.

Wird es bei Ihnen morgen Sonntag?

Ich wünsche Ihnen allen, aber ganz besonders den Müttern einen für Leib und Seele erholsamen und gesegneten Sonntag. Und eine sonntägliche Woche. Karlheinz Graf Bezirksjugendpfarrer und Pfarrer in Oberlenningen