Lokales

Was liegt heute bloß unter dem Weihnachtsbaum?

Überall in der Kirchheimer Innenstadt ist sie zu spüren, die alljähliche, vorweihnachtliche Hektik, die bei der Suche nach dem perfekten Geschenk entsteht. Wer bis jetzt noch nichts Passendes gefunden hat, kann sich von den nachstehenden Tipps inspirieren lassen.

DENIS SCHAAL

Anzeige

KIRCHHEIM Kinder werden in diesem Jahr wieder klassisch beschenkt, so stehen "Playmobil" und "Lego" für Jungs und "Barbie" für Mädchen ganz hoch im Kurs, wissen die Kirchheimer Spielwarenhändler zu berichten. Zum wahren Verkaufsschlager avancierten in diesem Jahr der elektronisch steuerbahre RC-Bulldozer von "Lego" und das "Magische Tagebuch" von "Barbie". Auch die klassischen "Carrera-Rennbahnen" stehen auf vielen Wunschzetteln und liegen den Kirchheimer Spielwarenhändlern zufolge vielerorts unter dem Weihnachtsbaum ein ideales Geschenk für Vater und Sohn, die sich mit den kleinen Flitzern ein rasantes Duell liefern möchten, findet die Mitarbeiterin eines Kirchheimer Fachgeschäfts. Im Allgemeinen seien die Weihnachtseinkäufe in diesem Jahr gut überlegt und die Kunden hätten einen hohen Qualitätsanspruch, berichtet Spielwaren-Fachfrau Annette Schad. Grund dafür seien die hohen Bleiwerte, die in vielen Produkten der unteren Preis- und Qualitätsklasse aus chinesischer Herstellung entdeckt wurden.

Allerlei Einrichtungsgegenstände für Kinder- oder Jugendzimmer sind ebenfalls gefragt. Mit Sitzsäcken, Bürodrehstühlen, Schreibtischen oder PC-Tischen werden laut Martin Gassner, Mitarbeiter eines Kirchheimer Möbelhauses, Heranwachsende besonders gerne beschenkt.

Axel Graumnitz, Geschäftsführer eines großen Kirchheimer Elektrofachgeschäfts, findet, dass für Technikfreunde der MP3-Player "i-pod" das ideale Geschenk ist. "Natürlich sind auch dieses Jahr wieder die Spielekonsolen X-Box 360 und Playstation 3 samt zugehörigen Spielen begehrt." Für diejenigen, die beim Spielen auch etwas lernen wollen, rät er zum Kauf der "Nintendo DS". Die beiden Lernspiele "English Training" und "Dr. Kawashimas Gehirnjogging" wären für manchen die ideale Weihnachtsüberraschung, sagt Axel Graumnitz weiter.

Auch die immer preiswerter werdenden digitalen Kompaktkameras sind im diesjährigen Weihnachtsgeschäft ein Verkaufsschlager. Und mit einem digitalen Bilderrahmen können aufgenommene Bilder stilvoll und modern präsentiert werden. Dieser wird auch als "Photoframe" bezeichnet und ist ein kleiner Bildschirm, durch den die digitalen Bilder als Fotostrecke laufen.

Hoch im Kurs stehen zudem nützliche Geräte wie Elektrorasierer, Haarglätteisen und natürlich der Klassiker schlechthin, das Raclettegerät. Dieses könnte dann ja auch an Heiligabend oder an den Weihnachtsfeiertagen zum Einsatz kommen.

Für Leseratten und Bücherwürmer jeden Alters haben die Kirchheimer Buchhändler für jeden Geschmack etwas Passendes in ihren Regalen stehen. Ganz oben auf den Bestsellerlisten stehen der Reisebericht von Hape Kerkeling, "Ich bin dann mal weg. Meine Reise auf dem Jakobsweg" und die Autobiografie "Mein Leben" des englischen Blues- und Rockgitarristen Eric Clapton.

Außerdem ist den Kirchheimer Fachhändlern zufolge das amüsante Bilderbuch "Happy Aua", von Bastian Sick über die Irrwege der deutschen Sprache zurzeit sehr gefragt. Der Autor, bekannt durch seinen Bestseller "Der Dativ ist dem Genitiv sein Tod", kommentiert hier mit viel Humor die von den Lesern seiner Online-Kolumne "Zwiebelfisch" eingesendeten Bilder über die Missgeschicke der Deutschen im Umgang mit ihrer eigenen Sprache.

Auch Literarisches aus der Region vermag einer Buchhändlerin zufolge für spannende Lesestunden unter dem Weihnachtsbaum sorgen, so beispielsweise das Merianheft Esslingen, ein Reiseführer über die alte Reichsstadt Esslingen und ihre Umgebung. Oder aber ein interessanter Lebensbericht von Eberhard Neubronner mit dem Titel "Der Herrgott weiß, was mit uns geschieht", über zwei auf der Schwäbischen Alb lebende Schwestern von der Albmühle, die ohne fließendes Wasser, Fernsehen und Elektroherd ihr Leben meisterten.

Für Schleckermäuler haben die Kirchheimer Süßwarenhändler klassische belgische Pralinen oder Schokolade mit exotischen Geschmacksrichtungen, zum Beispiel mit Chili, in ihrem Sortiment. Sehr beliebt sei außerdem dunkle Schokolade mit besonders hohem Kakaoanteil.

Wer in der kalten Jahreszeit mit etwas Wärmendem beschert werden soll, dem muss man nicht unbedingt ein Paar Socken schenken ein weihnachtlich und winterlich schmeckender Tee mit Nelken-, Zimt- oder Bratapfelaroma wäre vielleicht eine Alternative. Für die Kaffeetrinker empfiehlt Ralf Bauer, Inhaber eines Kirchheimer Kaffeeladens, exotische Kaffeemischungen, beispielsweise aus afrikanischem Anbau, unter den Weihnachtsbaum zu legen. Diese fänden bei vielen Kunden in diesem Jahr besonders großen Anklang.

Für Helga Könnecke, Mitarbeiterin eines Kirchheimer "Easy-Ticket-Service", stehen die beliebtesten Karteneinkäufe fest: Wer ein weihnachtliches und gleichermaßen artistisches Erlebnis erfahren möchte, dem rät sie zum Besuch des Weltweihnachtszirkus auf dem Cannstatter Wasen. "Weitere kulturelle Höhepunkte bieten das Musical "Die Drei Musketiere" und die musikalisch umrahmte Performance der "Blue Man Group", die ab Februar ebenfalls in Stuttgart zu sehen ist", sagt sie.

Gerne werden auch Haushaltsartikel verschenkt, wie beispielsweise eine besonders ausgefallene Käsereibe in der Form einer Frau, in deren blechernes Kleid die Reibefläche eingearbeitet ist. Selbst die totgeglaubten Vesperbrettchen sind in modernen und trendigen Motiven erhältlich ein außergewöhnliches Geschenk.