Lokales

Wasseraufbereitung in Gutenberg schadhaft

Die Gemeinde Lenningen informierte bereits am Donnerstagabend die betroffenen Haushalte per Faltblatt im Briefkasten: Störung in der Wasserversorgung.

LENNINGEN Durch eine Störung in der Wasseraufbereitung Gutenberg kann es im Laufe des Donnerstags zu einer geringfügigen Verkeimung des Trinkwassers in den Ortsnetzen Gutenberg, Schlattstall und Oberlenningen kommen, so war im entsprechenden Faltblatt zunächst zu lesen.

Anzeige

Nach einer entsprechenden Pressemitteilung ist die Gemeindeverwaltung Lenningen derzeit intensiv damit beschäftigt, die aufgetretene Störung schnellstmöglich zu eruieren und zu beheben.

Trotz der bereits unverzüglich getroffenen Vorsichtsmaßnahmen kann jedoch nicht ausgeschlossen werden, dass verkeimtes Wasser in die Gebäude gelangt. Die Bevölkerung wird deshalb aus gesundheitlichen Vorsorgegründen aufgefordert, nur über mindestens zehn Minuten abgekochtes Wasser für Trink- und Kochzwecke zu verwenden. Auf Grund dieser Störung wird das Trinkwasserortsnetz zudem desinfiziert und gespült.

Dazu muss laut Pressemitteilung das Trinkwasser mit höheren Chlordosen versetzt werden. Es kann somit kurzzeitig bis zu 0,6 mg Chlor/l enthalten und dadurch zu einer entsprechenden Geruchsentwicklung führen. Dieser Chlorgehalt, so wird von der Gemeindeverwaltung ausdrücklich betont, entspricht jedoch der Trinkwasserverordnung und ist außerdem nicht gesundheitsschädlich.

Sobald die Störung behoben und keine Keime im Trinkwasser mehr nachweisbar sind, werden die betroffenen Wasserabnahmer unverzüglich unterrichtet und das Abkochgebot aufgehoben, machen die Verantwortlichen klar.

Abschließend bitte die Gemeindeverwaltung um das Verständnis der Betroffenen. Alle bisherigen Maßnahmen seien vorsoglich getroffen worden.

Für Fragen steht der Leiter des Lenninger Tiefbauamtes, Griesinger, unter der Telefonnummer 07026/ 60960 zur Verfügung.

pm