Lokales

Wegwerfgeschichten und Märchen

Abwechslungsreiches Programm bei den Kinder- und Jugendtheaterwochen „Szenenwechsel“

Die Erfolgsgeschichte der Kirchheimer Kinder- und Jugendtheaterwochen wird fortgeschrieben. Die Veranstaltungsreihe „Szenenwechsel“ geht in die inzwischen schon achte Runde. Kindern und Jugendlichen wird von Montag, 2. März, bis Dienstag, 7. April, wieder ein abwechslungsreiches Programm geboten, bei dem verschiedene Veranstalter ihre Kräfte bündeln, um ein passendes Angebot für alle Altersgruppen unterbreiten zu können.

Anzeige

Wolf-Dieter truppat

Kirchheim. Die neue Staffel von „Szenenwechsel“ startet am Montag, 2. März, in der Kirchheimer Stadtbücherei mit „Wegwerfgeschichten“ von Franz Hohler. Die Stuttgarter Sprecherinnen und Schauspielerinnen Marit Beyer und Mareike Schmidts – mit ihrem präsentierten Astrid-Lindgren-Programm vom vorletzten Jahr noch in guter Erinnerung – bieten eine um 11 Uhr beginnende szenische Lesung an, bei der noch ein paar Plätze frei sind. Die im Veranstaltungsflyer noch aufgeführte Nachmittagsveranstaltung muss leider ausfallen.

Mit dem interaktiven Theaterstück „Schnute, die kleine Jammerkatze“ gastiert auf Einladung der Buchhandlung Schieferle am Mittwoch, 11. März, um 16 Uhr, das Theater Sturmvogel aus Reutlingen im Bohnauhaus. Im Mittelpunkt des Theaterstücks steht eine Katze, der der Zauberer „Pipifax“ ein sorgenfreies Leben verspricht. Eine aktive Teilnahme des Publikums am Geschehen ist dringend erforderlich, denn nur die Kinder können die kleine Jammerkatze „Schnute“ durch ihre Mithilfe vor Dummheiten bewahren.

Jugendliche ab 14 Jahren können am gleichen Tag die Chance nutzen, an einer von den Mitarbeitern des Mehrgenerationenhauses Linde organisierten Fahrt zum Zimmertheater nach Tübingen teilzunehmen. Da sich die Frage des Transports über die Zahl interessierter Teilnehmer regelt, sind derzeit noch Plätze frei. Nach einem Blick hinter die Kulissen im Rahmen einer Führung durch das Theater steht dann um 20 Uhr die Aufführung der Theaterfassung des im Jahr 2004 mit Omar Sharif erfolgreich verfilmten Buches „Monsieur Ibrahim und die Blumen des Koran“ auf dem Programm.

Am Mittwoch, 18. März, sollen Jugendliche um 8.45 Uhr in der Aula der Alleenschule aktiv werden. Die Sporttheater-AG präsentiert unter dem vielversprechenden Titel „Märchen gestern und heute“ ein von Schülerinnen und Schülern der Klassen 5 bis 9 selbst geschriebenes Theaterstück, das gleich zweimal hintereinander aufgeführt wird: Einmal in der nos­talgischen Vergangenheit klassischer Märchenwelten und einmal in der voausgeahnten Zukunft des Jahres 2010.

Völlig ausverkauft sind bereits die beiden Aufführungen von „Renn, Possum, renn“, mit dem das deutsch-englische Erzähltheater „PassParTu“ am Donnerstag, 19. März, in der Kirchheimer Stadtbücherei um 11 und um 14.30 Uhr für Dritt- und Viertklässler mit einer Geschichte aus dem australischen Busch antritt.

Für die ganz Kleinen hat die Kirchheimer Familien-Bildungsstätte am Freitag, 27. März, das Tischpuppenspiel „Gackitas Ei“ auf dem Programm. Die Aufführungen mit der Puppenbühne Ulle Wulle beginnen um 16 und um 17 Uhr.

Unterhaltsame Verkehrserziehung hat das Ätschagäbele-Theater mit dem Stück „Die Straße“ im Gepäck, das am Sonntag, 29. März, um 15 Uhr beim Kulturkreis Ötlingen im Evangelischen Gemeindehaus in der Hermann-Hesse-Straße 5 zu sehen ist.

Am Donnerstag, 2. April, kommen Jugendliche ab Klasse fünf mit dem „Theater der Dämmerung“ auf ihre Kosten. Statt den bislang gewohnten Balladen stehen diesmal Märchen im Mittelpunkt der Schattenspiele, die Friedrich Raad im club bastion präsentiert.

Los geht es dort um 9.30 Uhr mit dem Stück „Die wilden Schwäne“ von Hans Christian Andersen, um 11 Uhr folgt „Der goldene Vogel“ und um 15 Uhr beendet die Aufführung von „Der Fischer und seine Frau“ von den Gebrüdern Grimm die für Schülerinnen und Schüler und natürlich auch Erwachsene geeignete Reihe.

Ebenfalls am Donnerstag, 2. April, präsentiert das Theater „Kreuz und Quer“ um 11 Uhr auf Einladung des Kulturrings im Vortragssaal der Kirchheimer Stadtbücherei mit „Ich hier du da“ ein Theaterstück für Besucher ab sechs Jahren, bei dem es um arm sein, reich sein und vor allem um eine ungewöhnliche Freundschaft geht.

Erstmals beteiligt sich mit einem Gastspiel des FEX-Figurentheaters auch die Zehntscheuer in Nabern an den Kinder- und Jugendtheaterwochen „Szenenwechsel“. Aufgeführt wird am Donnerstag, 2. April, um 10 und um 14.15 Uhr mit „Der Zapperdockel und der Wock“ ein Theaterstück, das im Garten eines Wortzüchters und Buchstabenpflanzers spielt. Neben „wilden Worten“ und Tränen gibt es schließlich auch Freundschaft und Spaß. Als Vorlage für das Stück für Kinder der ersten und zweiten Schulklassen diente ein bekanntes Kinderbuch.

Ebenfalls nach einem bekannten Bilderbuch entstanden ist das Kindertheaterstück „Wo die wilden Kerle wohnen“, das das Theater Marotte am Samstag, 4. April, um 14.30 Uhr, in der Buchhandlung Zimmermann aufführen wird.

Zum Abschluss der Kinder- und Jugendtheaterwochen „Szenenwechsel“ geht es am Dienstag, 7. April, um 10.30 Uhr in der Kirchheimer Stadtbücherei mit dem Lese- und Figurentheater „Pantaleon“ noch auf eine spannende „Reise zum Mittelpunkt des Buches“. Der „Wortmechaniker Herr Wälzer und die staatlich examinierte Leseschaftlerin Dr. Schmöker“ gehen dabei mit Schülerinnen und Schülern der 5. und 6. Klasse Fragen rund um das Buch nach.

Weitere Informationen sowie eine Programmbroschüre gibt es bei den Veranstaltern sowie in der Stadtbücherei (buecherei@kirchheim-teck.de) und beim vhs-Kulturring (info@vhskirchheim.de).

Reservierungen sind möglich bei den jeweils an der Reihe „Szenenwechsel“ beteiligten Veranstaltern club bastion (0 70 21/4 55 66 vormittags und ab 17 Uhr), beim vhs-Kulturring (0 70 21/97 30 32), beim Kulturkreis Ötlingen (0 70 21/4 26 69 in der Kirchheimer Bücherstube), bei der Familien-Bildungsstätte (0 70 21/92 00 10), im Mehrgenerationenhaus Linde (0 70 21/4 44 11), im Bürgerhaus Zehntscheuer Nabern (dienstags von 19 bis 20 Uhr in der Zehntscheuer sowie bei Golls Backstube im Edeka-Markt Nabern unter 0 70 21/48 53 22) bei den Buchhandlungen Schie­ferle (0 70 21/4 92 44)und Zimmermann (0 70 21/9 20 23 00), der Alleenschule (0 70 21/9 70 41 11) und der Kirchheimer Stadtbücherei unter der Rufnummer (0 70 21/50 24 03).