Lokales

Weihnachtliche Töne und Schuhplattler

Gerne und zahlreich folgten die Volkstänzerinnen und -tänzer, ehemalige Aktive und fördernde Mitglieder des Trachtenvereins Kirchheim der Einladung zur Weihnachtsfeier in die Gemeindehalle nach Jesingen.

KIRCHHEIM Im festlich geschmückten Saal stand schon alles bereit, um den Nachmittag mit Kaffee und den gestifteten Weihnachtsleckereien einzuläuten.

Anzeige

Die Stärken des Trachtenvereins wurden bei dieser Feier hervorgehoben: bayrische und schwäbische Volkstänze, vorgetragen von einer begeisterten Jugend, weihnachtliche Töne beim Peitschenknallen der Goiselschnalzergruppe umrahmt von zünftigen Schuhplattlern und Amboss-Klängen.

Mit der Begrüßung und einem herzlichen "Grüß Gott an diesem wunderschön winterlichen Nachmittag" durch die Zweite Vorsitzende Heidi Szeili, begann der offizielle Teil der Weihnachtsfeier. Im Mittelpunkt wie jedes Jahr die Kinder und Jugendlichen des Vereins, die für Eltern, Großeltern, Tanten, Onkels und Freunde ein abwechslungsreiches Programm einstudiert hatten.

Die Ehrungen führte ebenfalls Heidi Szeili durch. Für 50 Jahre Mitgliedschaft wurden Elfriede Däschler und Günther Wunderlich geehrt, für 25 Jahre Mitgliedschaft Jürgen Haug und für 10 Jahre Claus und Yvonne Stepan, Michael und Tatjana Szeili sowie Björn Glockmann. Auch fördernde Mitglieder sind es dem Verein wert, geehrt zu werden: eine interne Ehrung für treue Dienste um den Verein: Hilde und Rudi König wurden besonders hervorgehoben, die ehrenamtlichen Musikanten Georg, Alf und Heinz Toparkus, der nach 16 aktiven Jahren aus gesundheitlichen Gründen der Goiselschnalzergruppe seinen Rückzug mitteilen musste. Lob von Seiten der Vorstandschaft gab es auch für die Mühen der Jugendleitung, die Arbeit der Vortänzer und Vorplattler und der Theatergruppe mit ihrem Leiter Egon Ebner.

Abwechslung der besonderen Art brachte der Nikolaus mit auf die Bühne. Alle Kinder wurden mit Geschenken bedacht. Gedichte und Lieder wurden dem Nikolaus mehr ins Ohr gehaucht als ins Mikrofon und brachten die Zuhörer zum Schmunzeln. Mit selbst gebastelten Geschenken sorgte man für einen kleinen Zuschuss in die Jugendkasse und stimmte feierlich mit Wunderkerzen beim Schlusslied "Stille Nacht, heilige Nacht" in den Gesang ein. Heidi Szeili erwähnte in ihrem Schlusswort die anstehenden Termine, dankte allen Mitwirkenden und Helfern der vergangenen Wochen und wünschte eine besinnliche Weihnacht und einen guten Rutsch ins neue Jahr 2006.

mh