Lokales

Weihnachtskonzert

Das weihnachtliche Konzert des Liederkranzes Unterlenningen war eine gelungene Veranstaltung zu Gunsten der Wernauer Kontaktgruppe "Amsel" Spenden in Höhe von 867 Euro konnten gesammelt werden.

LENNINGEN Beim 22. Weihnachtlichen Konzert trat neben dem gemischten Chor und dem Akkordeonorchester auch der erst im September gegründete Projektchor auf. Zu Beginn der Veranstaltung bat der gemischte Chor unter Leitung von Elisabeth Geißelhart "Segne o Herr diese Feier". Pfarrerin Stierlen hieß die Konzertbesucher willkommen. Das Akkordeonorchester spielte unter dem Dirigat von Claudia Raichle "Andante Festival" und das bekannte Stück "The little Drummer boy". Richtig auf Weihnachten eingestimmt wurde das Publikum mit den Stücken "Weihnacht wird's", "Stell dir vor, 's ist Weihnachtszeit" und "Kindlein zart".

Anzeige

Das Orchester, geleitet von Elisabeth Duroska, führte klassisch weiter mit "Ases Tod/Anitras Tanz" und brachte dann "Maria-Tonight" aus dem Musical West Side Story zu Gehör. Gemeinsam mit den Zuhörern wurde "Großer Gott wir loben dich" angestimmt. Die Instrumentalisten schlossen ihren Vortrag mit "Weihnachtsklänge", einem Medley aus bekannten und weniger bekannten Weihnachtsliedern.

Danach folgte der erste Auftritt des Projektchors, einer Gruppe von knapp 25 Sängerinnen und Sängern, ebenfalls unter der Leitung von Elisabeth Geißelhart. Zu Beginn stellten sie fest "Heaven is a wonderful place". Nach kurzer sinngemäßer Übersetzung trug der Chor dann die Spirituals "Give me that old time religion", "Good news" und "Heavenlight shine on me" vor. Mit Begleitung von Ildiko Solomaier am Keyboard und Michel Geißelhart am Schlagzeug folgte "Oh happy day", und der spontane Beifall des Publikums würdigte daraufhin bestimmt nicht nur die Solostimme von Sandra Geißelhart bei diesem Stück.

Helene Schweikart von der Kontaktgruppe "Amsel" hatte ihre Gruß- und Dankesworte nach dem Alphabet sortiert. Zu jedem Buchstaben hatte sie sich Gedanken gemacht und mit ihrem Einfallsreichtum den Zuhörern viele Buchstaben und ein dazu passendes Wort vorgetragen. Sehr besinnlich schloss der Chor den Abend mit "Ave Glöcklein" und dem "Andachtsjodler". Bevor mit der Gemeinde das Weihnachtslied "Stille Nacht" gesungen wurde, erzählte Pfarrerin Stierlen, wie aus einer Notsituation und eher zufällig dieses Lied vor vielen Jahren verfasst wurde.

me