Lokales

Weilheimer bleiben in der Erfolgsspur

WEILHEIM Die Herren 40 (Verbandsliga) hatten zum Auftakt der Verbandsrunde den TC Cannstatt II zu Gast, gegen den die Weilheimer in der vergangenen Saison nur knapp mit 5:4 gewinnen konnte. Michael Scheufele (2) machte mit seinem Gegner kurzen Prozess und siegte sicher mit 6:1, 6:0. Bernd Weiler (4) hatte gegen Wunder alle Mühe, um mit 7:5 den ersten Satz zu gewinnen. Im zweiten Satz (6:3) war der Widerstand des Cannstatters gebrochen. Mike Faulhaber (6) hatte nach gutem Kampf mit 4:6, 3:6 das Nachsehen. Zoran Gabric (1) profitierte von der frühzeitigen verletzungsbedingten Aufgabe seines Gegenübers. Thomas Kaiser (3) dominierte seinen Gegner glatt in zwei Sätzen mit 6:3, 6:3 und Manfred Haist (5) hatte nach einem deutlichen 6:0 im ersten Satz im zweiten Satz Mühe, diesen mit 7:5 zu gewinnen.

Anzeige

Die Vorentscheidung war damit zugunsten der Weilheimer gefallen. Im ersten Doppel siegten Scheufele/Weiler deutlich mit 6:1, 6:1. Doppel zwei mit Mehring/Haist hatte ebenfalls keine Mühe beim 6:0, 6:1. Doppel drei mit Kosmol/Faulhaber schien mit 7:6, 5:2 bereits als Sieger festzustehen, hatte dann jedoch mit 6:7, 3:6 noch das Nachsehen. Endstand somit 7:2 für Weilheim und ein gelungener Start in die Saison.

Die Herren 60 (Bezirksoberliga) besiegten die TA Unterhausen mit 5:4 und übernahm dadurch zusammen mit dem TC Altbach/Zell die Tabellenführung. Paul Richter (2) unterlag glatt mit 1:6, 3:6. Manfred Schmid (4) sicherte den Punkt durch einen Drei-Satz-Sieg mit 3:6, 6:2, 1:0. Jürgen Bohn (6) hatte beim 6:1, 6:0 keine allzu große Mühe. Hans Gungl (1) war gegen Nill beim 0:6, 0:6 ohne Chance. Günter Haussmann (3) musste ebenfalls über drei Sätze gehen und konnte den Tie-Break für sich entscheiden (4:6, 6:4, 1:0). Albrecht Narr (5) holte mit 6:2, 6:0 den wichtigen vierten Einzelpunkt. Schwachpunkt der Mannschaft scheint in dieser Saison das Doppel zu sein. Gungl/Schmid mussten mit 1:6, 2:6 die Punkte abgeben. Richter/Haussmann kämpften sich nach verlorenem ersten Satz (2:6) im zweiten zurück (6:4), unterlagen dann im Tie-Break. Narr/Bohn sorgten in Doppel 3 für den wichtigen fünften Punkt mit 6:1, 6:3.

Zweiter Sieg im zweiten Spiel für die Damen 30, die dank des 6:3-Erfolgs über den TC Wolfschlugen neuer Bezirksliga-Spitzenreiter wurden. Kerstin Röhner-Koch (2) hatte mit 5:7, 6:2, 0:6 das Nachsehen. Petra Sigmund (4) unterlag mit 6:7, 6:3, 6:7. Ines Maack (6) holte mit 6:3, 6:4 sicher den ersten Einzelpunkt für Weilheim an diesem Tag. Bärbel Haussmann-Zaklan (1) musste das Spiel mit 4:6, 1:6 abgeben. Silke Huss-Lehmann kämpfte ihre Gegnerin mit 6:3, 2:6, 6:3 nieder. Sabine Faulhaber (5) hatte beim 6:3, 6:1 keine Mühe. Das erste Doppel Haussmann-Zaklan/Röhner-Koch behielt mit 6:4, 6:2 die Oberhand. Huss-Lehmann/Maack sicherten sich nach verlorenem ersten Satz (3:6) die Sätze zwei und drei glatt mit 6:1, 6:2. Sigmund/Faulhaber schwächelten lediglich im zweiten Satz und holten mit 6:2, 3:6 und 6:0 den sechsten Punkt zum 6:3-Endstand.

Die Damen 40 (Verbandsstaffel) unterlagen in Rommelsbach mit 3:5. Jutta Richter (2) holte mit 6:1, 6:1 den einzigen Weilheimer Einzelpunkt. Gerlinde Mosenthin (4) hatte beim 7:5, 1:6, 4:6 knapp das Nachsehen. Uli Haist (1) unterlag mit 4:6, 5.7. Hedi Plattes (3) kämpfte ebenfalls über drei Sätze und verlor im dritten Satz im Tie-Break (5:7, 6:4, 6:7). Das zweite Doppel mit Richter/Haist kam zu einem nie gefährdeten Sieg (6:0, 6:0) und so lag es an Doppel eins mit Cronauer/Plattes, für die Entscheidung zu sorgen.

Das Spiel der Spiels musste bei Flutlicht zu Ende gespielt werden. Zwischenrufe der Rommelsbacher Zuschauer irritierten das Weilheimer Doppel. Am Ende zogen Cronauer/Plattes mit 2:6, 7:5, 2:6 den Kürzeren. Nach zwei Spieltagen haben die Damen damit 1:1 Punkte auf ihrem Konto.

bm