Lokales

Weltkirche kämpft für mehr Gerechtigkeit

KIRCHHEIM Am Donnerstag, 27. April, spricht um 20 Uhr im Alten Gemeindehaus in der Alleenstraße 116 in Kirchheim Landesbischof i. R. D. Eberhardt Renz. Bis Februar dieses Jahres war er der für die Region Europa gewählte Präsident des Ökumenischen Rates, dem derzeit 348 protestantische, anglikanische und orthodoxe Kirchen angehören.

Anzeige

Die römisch-katholische Kirche hat um ihres Selbstverständnisses willen nur einen Gaststatus, arbeitet aber in den wichtigsten Kommissionen mit. Zum ersten Mal wurde als Ort für die Vollversammlung Lateinamerika gewählt und zwar bewusst die südbrasilische Stadt Porto Alegre, in der im letzten Jahr der Weltsozialgipfel stattgefunden hatte. In Lateinamerika leben 40 Prozent der Menschen in Armut. Deshalb war die Weltversammlung der Christen gezwungen, neben allen theologischen und spirituellen Themen auch die sozialen Fragen der Globalisierung und der Gerechtigkeit anzupacken.

Bischof Renz wird unter dem Thema "Wirtschaften im Dienste des Lebens" aus erster Hand über den Verlauf und die Ergebnisse dieses großen Treffens berichten.

pm