Lokales

Weltklasse im Gewölbekeller

Das Wolfgang Muthspiel Quartett gastierte im Kirchheimer club bastion

Kirchheim. Im Rahmen der Tasta-Tour-Reihe gastierte das Wolfgang Muthspiel Quartett in der Kirch­heimer Bastion, deren Betreibern es

Anzeige

ANJA MAYER

immer wieder gelingt, Weltklassekünstler auf die dortige Bühne des Gewölbekellers zu locken.

Spielfreudiger und geerdeter denn je agierten die Österreicher Wolfgang Muthspiel und die Pichler-Brüder, die zuvor längere Zeit als Trio unterwegs waren und mit dem Schweizer Pianisten Jean-Paul Brodbeck eine wahre Bereicherung zum Quartett erfahren durften.

Das erste Set war zweifelsohne das energiegeladenere. Hier bewies der Ausnahmegitarrist Wolfgang Muthspiel bei Stücken wie „Radiohead“ und „Jackson´s Pocket“, dass er ein Meister seines Genres ist. Unterstützt durch die Zwillingsbrüder Andreas Pichler am Schlagzeug und Matthias Pichler am Kontrabass entfalteten sich die neuen Songs mitunter zu modernen Jazz-Rock-Sonaten mit Ohrwurmphrasen.

Jean-Paul Brodbeck, der auch mit einem Tschaikowsky-Programm als Solist zu sehen ist, überzeugte mit glänzenden Improvisationen. Immer wieder nahm er die von Wolfgang Muthspiel vorgegebenen Tonfolgen auf und brachte sich auf unaufdringliche Weise, aber dennoch mit Durchsetzungsvermögen in die Stücke ein.

Das zweite Set begann mit eher ruhigen Klängen und bei dem Stück „Earth Mountain“ – so heißt die Tour des Quartetts – wurde es auch sehr melancholisch. Der „Erd-Berg“, so Wolfgang Muthspiel, ist dem berühmten, leider bereits verstorbenen österreichischen Jazzmusiker Joe Zawinul gewidmet und ging nahtlos in das wieder etwas rhythmisch eindringlichere Stück „Sistah“ über.

Wolfgang Muthspiel ist nicht nur ein passionierter Gitarrist, sondern auch ein brillanter Komponist – so stammen fast alle Songs aus seiner Feder.

Im weiteren Verlauf des Konzerts gab es für die Pichler-Zwillinge auch noch genug Gelegenheit, ihre musikalische Kompetenz an Schlagzeug und Kontrabass in Form von diversen Soli zu zeigen. Immer wieder gab es interessante musikalische Dialoge zwischen den einzelnen Musikern, die allesamt sichtlich Spaß am Spielen hatten.

Das nächste Jazzkonzert im Kirchheimer club bastion bestreitet die Band „Der Rote Bereich“ am Samstag, 10. Mai. Beginn ist um 21 Uhr.