Lokales

Wendlingen bleibt DTTB-Stützpunkt

WENDLINGEN Gute Nachrichten für den Tischtennis-Stützpunkt Wendlingen: Als einer der bundesweit fünf Stützpunkte bleibt Wendlingen bis Ende 2006 erhalten. Das teilte Eberhard Schöler, Vizeweltmeister von 1969 und jetzt Vizepräsident des Deutschen Tischtennis-Bundes (DTTB) nach einer Sitzung des DTTB-Hochleistungssportausschusses mit dem Bundesausschuss Leistungssport des Deutschen Sportbundes mit.

Anzeige

Die Neckargemeinde ist seit 1999 anerkannter Bundesstützpunkt innerhalb des DTTB. Nach 2001 und 2003 ist dies bereits die dritte Verlängerung. Bereits zahlreiche Top-Nachwuchsspieler aus der Region trainierten dort, so auch der Oberlenninger Heiko Zapf, der ab heute dem TTC Frickenhausen angehört.

Für das Fortbestehen des Stützpunkts sind Erfolge unabdingbar. So wurden bei der Erhebung des Deutschen Sportbundes im Jahr 2004 100 von 100 möglichen Punkten an das Tischtennis in Baden-Württemberg vergeben das gelang außerdem nur den Fechtern aus Tauberbischofsheim und den Skispringern aus dem Südschwarzwald. Daneben war Wendlingen laut Statistiken des DSB auch der erfolgreichste der fünf Tischtennis-Stützpunkte.

pm

ONLINE-INFOwww.bsp-wendlingen.de