Lokales

Wernauer Realschule seit neuestem beliebt

NOTZINGEN Seit diesem Schuljahr zeichnet sich ein Trend ab in Notzingen: Viele Eltern schicken ihre Kinder nicht in die Realschule nach Kirchheim, sondern nach Wernau. Attraktiv erscheint die Wernauer Realsschule den Eltern wohl deshalb, weil sie nur zweizügig ist, also um rund die Hälfte kleiner als die Kirchheimer Freihof-Realschule ist. Zudem steht sie im Ruf, großen Wert auf Disziplin zu legen.

Anzeige

"Bei freier Schulwahl ist das kein Problem, auch wenn wir einen Vertrag mit der Verwaltungsgemeinschaft haben", erklärte Notzingens Bürgermeister Flogaus während der jüngsten Sitzung. Allerdings war er über das Vorgehen der Eltern alles andere als glücklich, als diese bei der Firma OVK anriefen und sich um eine zusätzliche Busfahrt für die zweite Schulstunde bemühten ohne das Wissen der Gemeinde, die den öffentlichen Personennahverkehr mit finanziert. "Wir sind nicht bereit, zusätzliche Kosten zu tragen", machte Jochen Flogaus deutlich. Für das kommende Schuljahr konnte jedoch eine kostenneutrale Lösung gefunden werden, ohne dass eine Fahrt nach Kirchheim hätte gestrichen werden müssen. Der Gemeinderat stimmte dieser Lösung daher einstimmig zu.