Lokales

Whisky-Genuss ohne Reue

Bettina Scherer aus Kirchheim kreierte ein Duschgel mit Hochprozentigem

Kirchheim. Beschwipste Kosmetik – wo gibt‘s denn so was? Die Antwort ist einfach: bei Bettina Scherer auf dem Kirchheimer Schafhof. Die Kosmetikerin mit 30-jähriger Berufserfahrung experimentiert schon seit

Anzeige

Jahren, um „ein ehrliches Duschgel“ auf den Markt bringen zu können. Der Durchbruch gelang ihr in einer fast einjährigen Berufs-Zwangspause, die ihr wegen einer schweren Hand-Operation von den Ärzten verordnet wurde. Doch nur Rumsitzen ist nichts für die quirlige Frau mit dem markanten Lachen. Ihre Zutatenliste hatte sie schon längst im Kopf, nur die passenden Lieferanten wollten sich so schnell nicht finden lassen. „Dabei hatte ich sie alle vor der Haustüre“, freut sich Bettina Scherer heute noch wie eine Schneekönigin über ihre kompetenten und patenten Lieferanten und Mitentwickler.

Ein Hauptbestandteil ihres Duschgels Freaky Nature Mix ist Whisky, genauer gesagt, der fünfjährige Tecker-Whisky der Spirituosen Manufaktur und Whisky-Destillerie Immanuel Gruel aus Owen, der nach Ansicht von Bettina Scherer für ihr Produkt das richtige Aroma und die richtige Reife hat. „Es war gar nicht so einfach, einen Whisky-Brenner zu finden, der sich auf das Experiment einließ, seinen edlen Tropfen in einem Duschgel verschwinden zu lassen“, erinnert sich die Kirchheimerin. Ähnlich schwierig gestaltete sich die Suche nach einer Kosmetikfirma, die ihr ein „nackiges Duschgel“ liefern konnte oder wollte, da die Kosmetikerin auch hier klare Qualitätsansprüche hat. Und wieder wurde sie in Owen fündig, der Gelben Seiten sei dank. Fehlt noch eine weitere wichtige Zutat: Essig. Den bezieht Bettina Scherer von Margit Schmelz, der Inhaberin von Liqu-Vino am Rossmarkt, und zwar je nach Geschmacksrichtung – Cranberrybalsam-Essig, Mangobalsam- Essig und Himbeerbalsam-Essig.

Warum es ausgerechnet Schwäbischer Whisky für ihre Duschgel-Serie sein musste und nicht irgend­etwas anderes Hochprozentiges erklärt die Kosmetikerin folgendermaßen: „Das gibt es definitiv noch nicht überall. Whisky ist was Edles und zurzeit ein Thema. Whisky duftet nach Vanille, dem Holz der Eichfässer und hat ein Karamellaroma – jeder riecht was anderes“, kommt Bettina Scherer geradezu ins Schwärmen. Überhaupt das Riechen: „Man braucht eine irre Nase, damit alles gut zusammenpasst“, ist sie sich ihrer dementsprechenden Qualitäten voll bewusst. So kombiniert sie ihre drei Grundzutaten und mixt daraus Hair and Body Duschgel Whisky der Sorten Cranberry, Mango, Himbi Himbi oder Whisky pur.

Dank Alkohol und Essig haben Viren und Bakterien auf ganz natürliche Art und Weise keine Chance, sodass Bettina Scherer auf synthetische Konservierungsstoffe komplett verzichten kann. Es gibt auch keine Duftessenzen, Parfums und Färbemittel. Seine quitsch-rosarote Farbe hat Himbi Himbi dank des Himbeerbalsam- Essigs – und Cranberry ist knall-­lila. Bettina Scherer schwört auf die Kraft der Natur, vergleicht sie sogar mit einer Apotheke. „Himbeeren sind beispielsweise randvoll mit Antioxidantien, sind also ein wahrer Schönheitscocktail“, nennt sie als Beispiel.

„Essig in der Kosmetik ist eine uralte Geschichte“, weiß sie dank ausführlicher Recherchen. Sie habe nur altes Wissen ausgegraben und „edel aufgetunt“. So schwor schon einst die ob ihrer Schönheit bewunderte Kaiserin Sisi auf ihren vielgeliebten Veilchenessig. „Zu riechen ist der Essig bei meinem Duschgel nur mit einer richtig guten Nase. Der Geruch verfliegt aber sofort“, erklärt Bettina Scherer. Was man rieche, sei vor allem die Frucht – und ein bisschen Whisky. „Vor einer Verkehrskontrolle braucht man aber keine Angst zu haben, so intensiv ist der Duft nicht“, meint sie lachend.

Die Kirchheimerin ist von ihrem Produkt überzeugt, bezeichnet es gar als eine Art Heilmittel. „Nicht von ungefähr sagt man: Friseure haben schlechte Haare und Kosmetiker schlechte Haut. Bei mir ist das nicht anders“, nimmt sie kein Blatt vor den Mund. Da ihr Duschgel gleichzeitig auch Shampoo ist, hilft es laut der Erfinderin bei Schuppen, Juckreiz, fettigem Haar, stark verunreinigter Haut und auch bei kleinen Wunden, da es eine keimtötende Wirkung hat, aber nicht brennt. „Zu 90 Prozent stecken wir uns über Hände und Wunden an“, ist sie überzeugt, und weist darauf hin, wie wichtig Hygiene ist. „Essig löst, glättet und strafft, schließt Wunden und er nimmt Chlor und Kalk von der Haut. Das ist der gleiche Effekt wie bei den Armaturen“, beschreibt Bettina Scherer die Wirkungsweise. Wegen des hohen Fruchtsäuregehalts sei es auch gleichzeitig tägliches Peeling und ein Geruchskiller schlechthin, egal, ob „bei Schweiß oder Knofi“. Dabei legt die Kirchheimerin Wert darauf, dass ihre Kreation geruchsneutral ist, denn die Benutzer sollen weiterhin ihr Lieblingsparfum oder Deo benutzen können.

Bettina Scherer ist vor allem die Ehrlichkeit ihres Produkts wichtig. „Es ist nicht billig, denn ich habe Lebensmittel zur Duschkosmetik verarbeitet und viel investiert“, erklärt sie. So war klar, dass sie ihr Duschgel patentieren lässt, was ihr auch problemlos gelungen ist. „Schütze deine Haut, denn deine Haut schützt dich“, lautet ihr Motto, das ihre Kundschaft immer wieder zu hören bekommt. Weil sie kein Duschgel gefunden hat, das den Ansprüchen ihrer Haut gerecht wird, wurde sie selbst zur Alchimistin.

Wer die beschwipste Kosmetik tes­ten will, bekommt sie bei Bettina Scherer, Telefon 0 70 21/97 60 87, Mail kontakt@freaky-nature-mix.com.