Lokales

Wie Alt und Jung sich gegenseitig bereichern können

Zur ersten Jahreshauptversammlung von Dettingens jüngstem Vereinskind "Forum Altern" konnte der 1. Vorsitzende Rudi Dölfel 61 Mitglieder im Silchersaal der Schloßberghalle begrüßen, darunter Bürgermeister Rainer Haußmann und Pfarrer Winfried Veeser.

DETTINGEN Dölfel umriss in seiner Ansprache den erst 14-monatigen Werdegang des Vereins, der begleitet von einigen "Geburtswehen" , jetzt sein festes Domizil mitten in Dettingens bester Geschäftslage gefunden hat. Die nicht einfache Anfangsphase habe durch die bürgerliche Gemeinde und die Kirchengemeinde gute Unterstützung erfahren. Mit seinem breitgefächerten Angebot für Senioren habe Forum Altern "offene Türen" vollends aufgestoßen, betonte er.

Anzeige

Dass diese Angebote möglich sind und gerne angenommen werden, sei der Verdienst vieler ehrenamtlicher und hauptamtlicher Helfer. Dölfel dankte herzlich und stellvertretend Anka Kosch, Margrit Rall, Magdalene Widmaier, Christine Sonntag, Manfred und Gisela Ostermaier, Holger Schmidt, Jochen Stahl, Oskar Renke und Karl-Georg Bauer.

Der aus gesundheitlichen Gründen ausscheidenden zweiten Vorsitzenden, Ursula Raichle, dankte Dölfel mit einem Blumenstrauß. Ohne ihren großen Einsatz, das "Anschieben" hingeworfener Ideen, wäre vieles nicht umgesetzt worden. Das Dettinger Backbüchlein sei "ihr Kind". Auch Manfred Ostermaier, der viele Ausschuss-Sitzungen mit seiner konstruktiven Kritik begleitet hat, schied aus. Dölfel dankte ihm mit einem Weinpräsent. In seinen Dank schloss er auch die Spendenfreudigkeit der Mitglieder und Gönner ein, welche den nicht geringen Fixkostenanteil des Jahresbudgets abdecken helfen.

Mit seinem Vortrag "Alt und Jung von der Chance sich gegenseitig zu bereichern" zog Pfarrer Winfried Veeser die Zuhörer in seinen Bann. Wie dies umgesetzt werden könne, belegte er anhand von Beispielen.

Sehr professionell stellte Ursula Raichle das Vereinsjahr in einerPowerpoint-Präsentation dar und vergaß nicht darauf hinzuweisen, dass Forum Altern jetzt auch im Internet unter www.forum-altern.de weltweit präsent sei. Das schmucke und klar strukturierte Webdesign verdankt der Verein der Dettinger Werbeagentur ad-to-strat. Und über noch eine erfreuliche Nachricht konnte Raichle berichten: Forum Altern hat jetzt bereits 240 Mitglieder.

Der Mitgliederbestand mit seinen Beiträgen sowie ansehnliche Spendengelder schlugen sich auch im Kassenbericht nieder, den "Schatzmeisterin" Anka Kosch vortrug. Weiteren Einnahmen aus Vorträgen, Kursen, Ausflügen und dem Verkauf des Backbüchleins stehen erhebliche Fixkosten gegenüber. Die Richtigkeit der vorgelegten Jahresabrechnung bestätigten die Kassenprüfer Karl-Georg Bauer und Oskar Renke.

Nach den Berichten konnte Bürgermeister Haußmann die Entlastung der Vorstandschaft vornehmen, welche ohne Gegenstimmen oder Enthaltungen erfolgte. In seiner Ansprache lobte er die Vereinsaktivitäten, die sich in kürzester Zeit zum großen Nutzen in der Dettinger Seniorenarbeit entwickelt hätten.

Beim Tagesordnungspunkt Neuwahlen für die ausscheidenden Ursula Raichle und Manfred Ostermaier konnte nur ein Teilerfolg verbucht werden. Manfred Ostermaiers Nachfolge wird Siegfried Schmidt antreten. Trotz langer und intensiver Suche im Vorfeld der Hauptversammlung bleibt die Position des 2. Vorsitzenden unbesetzt. Auch Wahlleiter Haußmann wurde trotz mehrfachen Nachhakens nicht fündig. Rudi Dölfel schloss die Versammlung mit dem Hinweis, dass der Vorstand auf Anregungen der Mitglieder angewiesen sei, um so das Vereinsziel Hilfe für älter werdende Menschen noch attraktiver zu gestalten.

Zudem durfte sich der Verein über eine Spende des Dettinger Gemeinderats freuen. Die stellvertretende Bürgermeisterin Inge Schauffler überreichte 200 Euro aus dem Erlös des vom Gemeinderat veranstalteten Seniorennachmittags.

döl