Lokales

Wie Tarzan von Sprosse zu Sprosse hangeln

Mit großem Hallo und viel Beifall reagierten die Kinder gestern auf die offizielle Übergabe des neuen Spielgerätes auf dem Pausenhof der Hammerschmiede in der Freihof-Grundschule Kirchheim.

RICHARD UMSTADT

Anzeige

KIRCHHEIM Eine konzertierte Aktion von Förderverein, Sponsoren und Stadt machte es möglich, auf dem Pausenhof in der Hammerschmiede ein Spielgerät einzubauen, das dem Bewegungsdrang der Grundschüler voll Rechnung trägt, wie alle Teilnehmer der gestrigen Einweihung feststellen konnten. Die "beispiellose Aktion", wie sie Schulleiter Willy Kamphausen bezeichnete, geht auf das Konto des Fördervereins der Freihof-Grundschule zurück. Weil jedoch auch hier der Grundsatz gilt "ohne Moos nix los", griffen Sponsoren in einer "einmaligen Spendenbereitschaft" in ihre Taschen und steuerten 3 200 Euro zu dem insgesamt rund 8 000 Euro teuren Klettergerät bei. Als dritter Partner leistete das Grünflächenamt der Stadt Kirchheim rasch und unbürokratische Aufbauarbeit, wie Elli Reichel, die Erste Vorsitzende des Fördervereins lobte und sich über die gute Zusammenarbeit aller Beteiligten freute. Der Einbau kostete rund 4 000 Euro und war im Juni vollendet. Damit war seit Aktionsbeginn gerade mal ein dreiviertel Jahr vergangen.

Grünflächenamtsleiter Jürgen Völker "wir haben für die Kinder gerne unseren Beitrag geleistet" fiel die ehrenvolle und mit großer Spannung erwartete Aufgabe zu, das weiß-rote Band vor dem Spielgerät zu durchschneiden. Danach gab es für die Buben und Mädchen kein Halten mehr. Behände wie kleine Äffchen erklommen sie das Gerät und hangelten sich wie Tarzan im Urwald von Sprosse zu Sprosse, um anschließend an metallenen Bügeln zu Boden zu sausen und das Spiel von Neuem zu beginnen.

"Dieses Spielgerät ist von unseren Schülern angenommen worden wie noch nichts in dieser Schule", meinte der Schulleiter. "Bereits am ersten Tag nach dem Aufbau saßen 60 Kinder auf dem Gerät."

Die offizielle Übergabe, an der neben dem Lehrerkollegium, dem Vorstand des Fördervereins und den Schülern auch zahlreiche Eltern und Sponsoren teilnahmen, eröffnete Antje Grünzweig mit einem feierlichen Trompetenintro. Der Schulchor trug ebenfalls musikalisch zum Gelingen der Einweihung bei. Das Brückenhaus bot bereits vor der Veranstaltung für die Kleinen Spiele auf dem Schulhof der Realschule an.