Lokales

Wildzählungsaktion

Die Kreisjägervereinigung Kirchheim nimmt ab sofort, in Zusammenarbeit mit der Wildforschungsstelle des Landes, auf lange Sicht am "Niederwildzensus Baden-Württemberg" teil.

KIRCHHEIM Unter "Niederwildzensus" versteht man regelmäßig durchgeführte Bestandsermittlungen bei bestimmten Niederwildarten, wie zum Beispiel dem Feldhasen. Die Zählungen finden auf Stichprobenflächen statt. Die Wildforschungsstelle will in ganz Baden-Württemberg ein Netz dieser Flächen aufbauen.

Anzeige

Sie ist dabei auf die Hilfe der Jäger angewiesen, die diese wildbiologische Forschung in großem Umfang, sowohl durch eigenen Arbeitseinsatz als auch finanziell unterstützen. Bis Mittwoch, 15. Dezember, werden die Wildzählungen von Mitgliedern der Kreisjägervereinigung Kirchheim in den Abend- und Nachtstunden von etwa 19 bis 24 Uhr, durchgeführt. Die Zählungen werden von nun an im Herbst und Frühjahr eines jeden Jahres erfolgen. Diese lang angelegte Bestandsaufnahme liefert wichtige Daten zur Populationsdynamik, zur Siedlungsdichte der Arten und zum Einfluss verschiedener Umweltfaktoren.

Der betroffene Bereich erstreckt sich von Neidlingen über Weilheim, Bissingen, Nabern, Dettingen und Lindorf sowie über die Hahnweide. Für die Zählung werden Handsuchscheinwerfer eingesetzt. Wenn die Bewohner der anliegenden Feld- und Wiesenflächen in den nächsten Wochen Scheinwerferlichter sehen handelt es sich höchstwahrscheinlich um eine solche Zählaktion.

pm