Lokales

"Wir passen zusammen"

Die Vorstände von Kreisseniorenrat und Kreisjugendring trafen sich zum ersten Mal in offizieller Mission.

ESSLINGEN Eigentlich sollte es ein ganz normales Arbeitstreffen sein, um gemeinsam herauszufinden, welche Berührungspunkte es für die Arbeitsgemeinschaft der Jugendverbände und die der auf dem Gebiet der Altenarbeit tätigen Organisationen im Landkreis Esslingen gibt.

Anzeige

Großes Feld beackertAber sehr schnell stellte sich bei der Sitzung der Vorstände heraus, dass Kreisjugendring und Kreisseniorenrat ohne zwanghaftes Bemühen ein sehr großes Feld beackern und gemeinsame Projekte in Angriff nehmen könnten.

Deswegen stellte der Vorsitzende der Interessensvertretung der älteren Menschen, Rainer Häußler, am Ende des Treffens fest, dass doch viel mehr als erwartet an konkreten Überlegungen möglich waren. Auffällig war auch, dass sich beide Vertretungen der scheinbar so unterschiedlichen Organisationen in der Lagebeurteilung schnell einig waren: Bildung und berufliche Hilfen sind die zent-ralen Themen mit großen Überschneidungen und Beteiligungsmöglichkeiten. In beiden Bereichen ist es auch möglich, so wurde übereinstimmend festgestellt, dass Alt und Jung gegenseitig voneinander profitieren können. Gerade das, so übereinstimmend die Vorstände, seien die idealen Voraussetzungen für das Gelingen.

Angesprochen wurden bei diesem interessanten Treffen Mentoren- und Patenmodelle zum Beispiel für solche Jugendliche, die Probleme mit der beruflichen Ausbildung haben. Die Jugendhäuser des Kreisjugendrings könnten dafür die Koordination und eine gewisses Training übernehmen.

Kooperation mit SchulenAuch das neue Projekt des Kreisjungendrings, das in Kooperation mit Schulen durchgeführt werden soll, stieß bei den Senioren auf reges Interesse. Dabei sollen Eltern, Lehrer, aber auch ältere Menschen in einem Seminar so geschult werden, dass sie die Beratungsarbeit für störende Schüler übernehmen können.

Das Auftaktseminar wird im Freizeitheim des Kreisjugendrings in Obersteinbach sein, für Alt und Jung gleichermaßen ein möglicher Bezugspunkt, dort findet schon seit über einem halben Jahrhundert das Sommerlager statt.

Der Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft der Jugendverbände, Dieter Pahlke, resümierte am Ende der fruchtbaren Begegnung, dass er den Beginn einer dauerhaften und fruchtbaren Zusammenarbeit zwischen Kreisjugendring und Kreisseniorenrat sähe und Rainer Häußler ergänzte: "Wir passen doch gut zueinander!"

pm