Lokales

„Wir wissen, wie wir das machen“

Haushalt mit 4,173 Millionen Euro eingebracht – Die Gemeinde Holzmaden ist 2011 schuldenfrei

„Wir legen einen reellen Haushalt vor“, betonte Bürgermeister Jürgen Riehle in jüngster Sitzung des Gemeinderats bei der Einbringung des Planwerks für das Jahr 2009. Der Verwaltungshaushalt beziffert sich nach derzeitigem Stand auf rund 3,525 Millionen Euro. Im Vermögenshaushalt sind rund 647 000 Euro veranschlagt.

Rudolf stäbler

Holzmaden. In seiner Haushaltsrede ging der Bürgermeister auf die Landespolitik ein. Trotz Finanzkrise rechne die Regierung damit, dass 2012 keine neuen Kredite aufgenommen werden müssen. Wie das bewerkstelligt werden soll, ist allerdings noch unklar. Für die Zinsen und Altschulden müssen allein im Jahr 2009 rund 1,9 Milliarden Euro aufgebracht werden. „Hier zeigt sich der Unterschied zwischen Bund, Land und unserer Gemeinde.“ Und nicht ohne Stolz weiter: „Wir werden bereits 2010 im Gemeindehaushalt schuldenfrei sein und wissen, wie wir das machen.“

Das Haushaltsvolumen ist im Verwaltungshaushalt mit 3,5 Millionen Euro etwas höher als im Vergleich zum Vorjahr. Bei den laufenden Ausgaben von knapp drei Millionen erreicht die Gemeinde nach dem bisherigen Stand nach der planmäßigen Schuldentilgung eine Nettoinvestitionsrate von über 500 000 Euro. Sollte allerdings der Gemeinderat bei seiner Beratung des Haushalts am 2. März den Ausbau der Dr. Bernhard-Hauff-Straße beschließen, würde wohl die Zuführung zur Allgemeinen Rücklage voraussichtlich entfallen. Kredite allerdings, so betonte Jürgen Riehle, müssen im Kämmereihaushalt nicht aufgenommen werden.

Die Verschuldung der Gemeinde ist vom Jahr 1998 bis 2009 kontinuierlich reduziert worden. Seit 1996 mussten für die Vorhaben des Vermögenshaushalts keine neuen Kredite mehr aufgenommen werden. Durch die planmäßigen Tilgungen verringern sich die Zinsverpflichtungen der Gemeinde weiter auf 10 700 Euro im Jahr. Der Schuldenstand reduziert sich auf 155 800 Euro, das sind pro Einwohner noch 71 Euro. Der Landesdurchschnitt betrug Ende 2007 439 Euro.

Zu den großen Investitionen 2009 gehört die komplette Sanierung des Daches der Grundschule. Nachdem bereits in den Vorjahren über 350 000 Euro investiert wurden, sind im letzten Jahr wieder 100 000 Euro eingeplant worden. Die Ortsbegehungen und Abwägung der Kosten- und Nutzensituation haben zu dem Gemeinderatsbeschluss geführt, dass die gesamten Dächer neu isoliert und hergestellt werden. Für diese Maßnahme sind im Haushalt neu 300 000 Euro veranschlagt. Dabei rechnet die Gemeinde natürlich auch mit Zuschüssen.

Auch für einen etwaigen Skaterplatz sind die Mittel für Planung und Gutachten eingestellt. Ob und wo ein Platz eventuell gebaut wird, muss aber erst durch weitere Untersuchungen festgestellt werden.

Stadtkämmerer Philipp ging auf die Einnahmen des Verwaltungshaushalts ein. So wurde die Gewerbesteuer mit 550 000 Euro eingeplant, somit 100 000 mehr als 2008. Größte Einzeleinnahme ist wie in den Vorjahren der Einkommensteueranteil. Dieser wird voraussichtlich 988 600 Euro betragen. Die Mittel aus dem kommunalen Finanzausgleich sind mit 580 600 Euro eingeplant. In der Summe steigen die laufenden Einnahmen der Gemeinde Holzmaden nach den Berechnungen der Stadtkämmerei Weilheim aus höheren Steuern und Zuweisungen im Jahr 2009 um rund 170 000 Euro auf 3,5 Millionen Euro.

Anzeige