Lokales

Wochenendbesetzung am Montag

Die Proteste im öffentlichen Dienst gegen die 40-Stunden-Woche werden auf die Städtischen Kliniken Esslingen ausgedehnt. Am Montag wollen das Pflegepersonal, Techniker und Mitarbeiter der Verwaltung nur in Wochenendbesetzung zum Dienst kommen. Verschiebbare Operationen werden nicht durchgeführt, die Versorgung von Notfällen sei gesichert.

PETRA PAULI

Anzeige

ESSLINGEN Wer sich die Krampfadern operieren lassen wollte oder wem nach einem Bruch die Nägel entfernt werden müssen, wird dafür am Montag in den Städtischen Kliniken Esslingen wohl keinen Termin bekommen. Denn laut Notdienstvereinbarung wird nur in reduzierter Besetzung gearbeitet. "Wir werden die Leistung anbieten, die es auch an einem Feiertag oder Wochenende gibt", informiert der freigestellte Personalrat Harald Betz. "Kein Patient wird zu Schaden kommen", versichert er. Um entsprechend reagieren zu können, sei die Geschäftsführung des Krankenhauses frühzeitig über den Streik informiert worden, betont Klaus Biener, stellvertretender Verdi-Geschäftsführer für den Bezirk Fils-Neckar-Alb.

Cornelia Lindner, Geschäftsführerin der Städtischen Kliniken, versichert, dass die Notfallbehandlung sowie die Versorgung der Patienten auf den Stationen gesichert sei. Nur wenn möglich werden Operationen auf Dienstag verschoben. "Wir versuchen Wartezeiten und unnötige Aufnahmen zu vermeiden", sagte der Ärztliche Direktor Matthias Leschke, "denn die Verlegung von OP-Terminen stellt für Patienten immer eine große Belastung dar." Grund zu Beunruhigung bestehe aber nicht.

Auch die Beschäftigten der Krankenhäuser in Ruit, Plochingen, Kirchheim und Nürtingen sollen sich nach Vorstellung von Verdi an Warnstreiks beteiligen und zahlreich zu der am Montag um 11 Uhr geplanten Kundgebung vor den Städtischen Kliniken kommen. Als Redner ist unter anderem der Esslinger SPD-Abgeordnete Wolfgang Drexler eingeladen.

Die Gewerkschaft Verdi befürchtet, dass es durch die Verlängerung der Arbeitszeit auf 40 Stunden zu massivem Stellenabbau im öffentlichen Dienst kommt. Obwohl am Donnerstag Bewegung in die Verhandlungen kam, geht Klaus Biener dennoch davon aus, dass am Montag in Esslingen gestreikt wird. "An Gesprächen teilzunehmen, ist noch lange kein Abschluss", sagte er. Nach derzeitigem Stand soll am Dienstag im Krankenhaus wieder normal gearbeitet werden.