Lokales

Zäsur an der Spitze: Karl-Hans Gomringer tritt ab

Ganz im Zeichen der Neuwahlen, die eine einschneidende Zäsur brachten, stand die Hauptversammlung der Weilheimer Handballabteilung. Die langjährigen Funktionäre Karl-Hans Gomringer (Abteilungsleiter) und Siegfried Lehmann (Jugendleiter) traten ab.

WEILHEIM Letztmalig wurde die Hauptversammlung von Karl-Hans Gomringer geleitet, der 54 erschienene Mitglieder begrüßen konnte. In seinem Rechenschaftsbericht bilanzierte er eine recht hohe Zahl an Turnierbesuchen durch TSVW-Teams (55), rein sportlich hob er den erstmaligen Erfolg der ersten Mannschaft seit 1985 beim eigenen Turnier hervor. Was den derzeit laufenden Pflichtspielbetrieb betrifft, könnten sämtliche TSVW-Mannschaften ihre erklärten Saisonziele noch verwirklichen: Die "Erste" könne den Verbandsliga-Aufstieg schaffen, die Damenmannschaft (Bezirksklasse) eine vordere Platzierung erzielen, die zweite Herrenmannschaft den Klassenerhalt erreichen und die Jungsenioren hätten Rang vier erreicht. Als gut bezeichnete Gomringer auch den Zuschauerzuspruch: "Man sieht, durch sportlichen Erfolg kommt vieles von alleine."

Anzeige

Jugendleiter Siegfried Lehmann erinnerte nochmals daran, dass man erstmals zusammen mit dem TSV Owen eine Spielgemeinschaft gebildet habe, die SG Teck. 15 TSVW-Jugendmannschaften seien im Einsatz gewesen. Mit zwei Bezirksmeistertiteln (männliche A-Jugend, weibliche B-Jugend) sowie der Vizemeisterschaft der männlichen E-Jugend in der Kreisliga sei die Saison erfolgreich verlaufen. Ein Höhepunkt sei der Besuch des Europaparkes Rust gewesen. Über 160 Teilnehmer hätten gezeigt, dass die Weilheimer "Handballfamilie" funktioniere.

In Sachen Trainerausbildung verwies Lehmann auf einen Lehrgang unter der Führung von Rainer Braun in Tailfingen. Mit 12 Trainern stellte die Handballabteilung fast die Hälfte aller Teilnehmer. Ein Erfolg auch auf wirtschaftlicher Seite sei die Ausrichtung des Bezirksspielfestes gewesen. Mit Stolz erfüllte Lehmann die Tatsache, dass es für TSVW-Nachwuchsspieler im gesamten Saisonverlauf keine einzige Geldstrafe gegeben habe.

In ihrem Kassenbericht monierte Dorothee Breuninger, dass die Zuschauereinnahmen bei weitem nicht zur Deckung der Unkosten des Spielbetriebes ausreichen würden. So mussten allein an Schiedsrichterkosten über 2 500 Euro bezahlt werden. Dennoch zog Breuninger eine positive Bilanz. Sie hoffte allerdings darauf, dass der Rückgang der Mitgliederzahlen eingedämmt werden könne, damit es bei den Beitragszahlungen keine Lücke gäbe.

Die Neuwahlen brachten gravierende Änderungen, stellte die Wähler aber nicht vor Probleme: Für alle vakanten Positionen waren im Vorfeld geeignete Mitglieder gefunden worden. Lediglich der Kassiers-Job blieb in bewährten Händen. "Man kann ja nicht alle austauschen", kommentierte Dorothee Breuninger ihre Wiederwahl.

Ansonsten wurde die Weilheimer Handballabteilung komplett neu strukturiert: Karl-Hans Gomringer, "Urgestein" der Handballabteilung, gab ebenso wie Siegfried Lehmann offiziell seinen Rücktritt bekannt. Jeweils ein Dreier-Gremium leitet nun sowohl im Aktiven- als auch im Jugendbereich die Geschicke der Weilheimer Ballwerfer. Der neugewählte Abteilungsleiter Bernd Reisgies dankte den Anwesenden für das in ihn und seine Kollegen gesetzte Vertrauen und appelierte in seiner Antrittsrede an die Gemeinschaft der Handballer: "Es werden Veränderungen kommen, die uns alle fordern. Wir wollen weiterhin eine gut funktionierende Handballabteilung im Städtle unter der Limburg haben."

Mit dem traditionellen Handballlied endete diese, trotz manigfaltiger Änderungen, harmonische Hauptversammlung.

pm

Der neue Abteilungsausschuss, Abteilungsleitung: Bernd Reisgies, Karl-Heinz Klingmann, Thomas Seyferle; Kassier: Dorothee Breuninger, Stellvertreter Gerhard Schrägle; Jugendleitung: Anette Breuninger, Timo Klein, Jochen Fenske, (Karl Pflüger); Schiedsrichterwart: Nicole Pöchmann; Hallenwart: Martin Weiss, Ausschuss Gesamtverein: Heinz Röhner; Pressewart: vakant.Ehrungen, 25 Jahre Mitgliedschaft: Manfred Bauer, Markus Bräuer, Claus Dürr, Ulrich Frick, Hartmut v. Fugler, Dagmar Haubensack, Jürgen Hayler, Anja Hennig, Thomas Illi, Roland Bendl, Karl-Heinz Klingmann, Frank Kies, Joachim Kiesele, Sabine Klingmann, Christine und Steffen Meckes, Anette Treyz, Christoph Ulmer, Hans-Georg Zanker, Thomas Pesl, Matthias Reusch, Jochen Reusch, Wolfgang Patzer.