Lokales

Zahlreiche Einsätze durch Unwetter

KREIS ESSLINGEN Am frühen Freitagabend zog ein Unwetter mit starken Regenfällen und Sturmböen über den nordöstlichen Teil des Landkreises Esslingen. Dabei wurde nicht nur der Raum Kirchheim in Mitleidenschaft gezogen (wir berichteten).

Anzeige



Nicht nur die Feuerwehren von Kirchheim und Weilheim hatten zahlreiche Einsätze zu bewältigen. Auch die Florinasjünger von Ohmden, Wernau, Deizisau, Plochingen, Aichwald und Notzingen mussten Wasserschäden durch Überflutung und Sturmschäden beseitigen. Durch das Unwetter spielten einige Alarmanlagen von Geldinstituten verrückt und lösten Fehlalarme aus.



Insgesamt kamen 114 Feuerwehrangehörige und 21 Fahrzeuge zum Einsatz. In Weilheim und Kirchheim unterstützte das Technische Hilfswerk THW die Floriansjünger. Es waren 17 Helfer mit fünf Fahrzuegen aus den THW-Ortsverbänden Ostfildern und Kirchheim vor Ort.