Lokales

Zahlreiche Staus auf der Autobahn

Kirchheim. Geduld brauchten die Autofahrer in Kirchheim und Umgebung am Wochenende auf der Autobahn: Gleich aus drei verschiedenen Gründen gab es Staus und Umleitungen. Der Grund für den heftigsten Stau waren ein weiteres Wochenende, an dem Sanierungsarbeiten im Lämmerbuckeltunnel anstanden. Der Rückstau reichte mitunter bis Weilheim und sorgte dafür, dass es am Samstag stundenlang nicht weiterging.

Anzeige

Für einen weiteren Stau sorgte am Samstag ein Unfall bei Neuhausen: Kurz nach 18 Uhr War 48 Jahre alter Lamborghini-Fahrer in Begleitung einer Gruppe weiterer Sportwagen auf der Fahrt in Richtung Merklingen. Vermutlich weil er zu schnell unterwegs war, geriet er über die gesamten Fahrbahnen ins Schleudern und schlug schließlich rechts in einen Erdwall ein. Im weiteren Verlauf schleuderte der Lamborghini erneut auf den linken Fahrstreifen und blieb dort liegen. Der Fahrer und seine 45-jährige Beifahrerin konnten noch aus dem Fahrzeug geborgen werden, bevor es in Flammen aufging und vollständig ausbrannte. Für die beiden Insassen kam jede Hilfe zu spät. Die Autobahn blieb für die Dauer der Unfallaufnahme und Bergungsarbeiten fünf Stunden voll gesperrt. Es bildete sich ein Stau von ungefähr sieben Kilometern. Der Fahrbahnbelag wurde durch den Brand beschädigt, sodass der linke Fahrstreifen weiterhin gesperrt bleibt.

Am Sonntag schließlich waren die beiden Kirchheimer Anschlussstellen für ungefähr eine halbe Stunde in beiden Fahrtrichtungen voll gesperrt: Zwischen 7 und 7.30 Uhr war der Kampfmittelbeseitigungsdienst des Regierungspräsidiums Stuttgart damit beschäftigt, in unmittelbarer Autobahnnähe eine US-amerikanische Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg zu entschärfen.eb/lp/rp