Lokales

Zahlreiche Unfälle

Im Kreis Esslingen brachte der Wintereinbruch am Samstag für zahlreiche Autofahrer eine böse Überraschung. Viele waren zu schnell unterwegs oder überschätzten die eigenen Fähigkeiten Gründe für eine ganze Reihe von Unfällen, zu denen die Polizei im Kreis Esslingen gerufen wurde.

KREIS ESSLINGEN Ein Schwerpunkt zeichnete sich am Abend ab 18 Uhr ab, als es im ganzen Kreis Esslingen zu starken Schneefällen kam. Im Altkreis Nürtingen wurden in der Zeit zwischen 7 Uhr und 24 Uhr alleine acht Unfälle gemeldet, bei denen zumeist die Fahrer mit ihren Autos auf Grund nicht angepasster Geschwindigkeit von der Straße rutschten oder mit parkenden Fahrzeugen zusammenprallten.

Anzeige

Die L 1185 zwischen Nürtingen und Aichtal-Grötzingen musste kurz nach 20 Uhr für 30 Minuten voll gesperrt werden, als ein 40-jähriger Reutlinger mit seinem "Sprinter" im Verlauf einer Rechtskurve von der Fahrbahn abkam und in die Böschung prallte. Der "Sprinter" kippte um und schleuderte wieder auf die Starße zurück, wo er quer auf der Fahrbahn liegen blieb. Der Reutlinger wurde glücklicherweise nicht verletzt, aber an seinem Fahrzeug entstand ein Sachschaden von rund 15 000 Euro. Zu Behinderungen kam es auf Grund des geringen Verkehrsaufkommens nicht.

Ein weiterer Schwerpunkt waren die Bereiche Nürtingen, Wolfschlugen, Kohlberg und Erkenbrechtsweiler. Die Unfälle dort verliefen glimpflich, wobei jedoch ein Sachschaden von 16 600 Euro entstand.

Auf den Fildern häuften sich die Unfälle zwischen 18 und 21 Uhr. Hier wurden der Polizei sechs Verkehrsunfälle gemeldet, bei denen die winterlichen Straßenverhältnisse Ursache waren. Bei allen Unfällen gab es jedoch glücklicherweise keine Verletzten. Der Schwerpunkt lag im Bereich Leinfelden-Echterdingen und Filderstadt. Es entstand ein Sachschaden von rund 17 000 Euro. In Esslingen kam es im Laufe des Tages zu drei kleineren Unfällen, bei denen die Polizei "witterungsbedingte Straßenverhältnisse" als Ursache notierte. Der Sachschaden beläuft sich hier auf rund 9 500 Euro. Wie die Polizeidirektion Göppingen mitteilte, ging am Samstag auf den Steil- und Gefällstrecken der Autobahn 8 wegen querstehender Lastwagen und Autos zeitweise nichts mehr. Gründe dafür waren ein schlechtes Reifenprofil oder Sommerreifen. Auffallend war die hohe Zahl von spanischen Verkehrsteilnehmern am Samstagabend, sodass im Rundfunk eine entsprechende Durchsage auf spanisch gesendet wurde. Die Polizei weist in diesem Zusammenhang nochmals darauf hin, dass bei winterlichen Straßenverhältnissen mit Eis und Schnee die Fahrweise angepasst werden muss und die Fahrzeuge mit der entsprechenden Winterausrüstung ausgestattet sein sollten.

lp