Lokales

Zeitlos gewordene Moderne

Das Jochen Feucht Trio präsentiert heute im Kirchheimer club bastion „nichts als pure Musik“

Kirchheim. Das „Jochen Feucht Trio“ absolviert am heutigen Samstag, 31. Januar, ab 20.30 Uhr im Kirchheimer club bastion ein Heimspiel. Unterstützt wird Bandleader Jochen Feucht (Sopransaxofon und Bassetthorn) dabei von Olaf Polziehn am Piano und von Christian Ramond am Kontrabass.

„Er steht immer noch im Schatten der großen Namen, die die jüngere deutsche Jazzszene zu bieten hat, obwohl er doch eigentlich längst dazugehört,“ urteilte der Deutschlandfunk über den in Kirchheim lebenden Saxofonisten. Vier eigene CD-Produktionen, bei denen herausragende Musiker wie Bert Joris, Thomas Stabenow, Wolfgang Haffner, Olaf Polziehn, Christian Ramond, Jochen Rückert und Alan Jones mitwirkten, zeugen von der Individualität seiner Klangwelt.

Jochen Feuchts konsequent entwickelter Stil wird von Kritikern als „Jazzmusik ohne jede Effekthascherei“, als „pure Musik voller Differenziertheit und Fantasiereichtum“ und als „rückhaltloses Bekenntnis zur schönen Melodie“ charakterisiert.

Der Kirchheimer Musiker überzeugt nicht nur als technisch hervorragender Instrumentalist, sondern besticht auch durch die emotionale Intensität seiner ausgeklügelten Kompositionen. Seine Auftritte zeichnet eine leise, zarte Eleganz aus, deren gedankliche und emotionale Tiefe sich erschließt, wenn sich die unaufgeregte, konzentrierte Atmosphäre auf die Zuhörer übertragen hat.

Olaf Polziehn, seit über zehn Jahren Jochen Feuchts musikalischer Weggefährte, wurde von der Frankfurter Rundschau erst kürzlich als „eine der interessantesten pianistischen Entdeckungen der letzten Jahre“ bezeichnet. Die Süddeutsche Zeitung urteilt: „Olaf Polziehn muss ganz einfach als einer der kommenden großen deutschen Pianisten zur Kenntnis genommen werden“.

Ebenfalls ein langjähriger Partner ist Christian Ramond, einer der gefragtesten Bassisten der deutschen Szene, der mit Musikern wie Philippe Catherine, Tomasz Stanko oder Kenny Wheeler zusammengearbeitet hat.

Im Trio finden die Musiker durch ihr subtiles Zusammenspiel zu einem Klangbild, in dem Geschwindigkeit, Dichte und Intensität auf Offenheit, Freiheit und Zeit treffen. Das Repertoire besteht vor allem aus Kompositionen und Arrangements von Jochen Feucht.

Thomas Dworschak beschrieb „die still lächelnde Eleganz“ Jochen Feuchts und resümierte: „Das ist die zeitlos gewordene Moderne, die das Richtige tut, indem sie sich damit begnügt, nichts zu machen als pure Musik.“

Das Konzert im Kirchheimer club bastion beginnt am heutigen Samstag um 20.30 Uhr. Karten gibt es an der Abendkasse und im Vorverkauf bei Juwelier Schairer am Kircheimer Rathaus, Telefon 0 70 21/24 04.

Anzeige