Lokales

Zeitzeugen berichten

Die Arbeitsgemeinschaft der sozialdemokratischen Seniorinnen und Senioren (ASS) und die Jusos im Kreis Esslingen luden jüngst zu einer gemeinsamen Veranstaltung in den Plochinger Gasthof Waldhornbräu.

KREIS ESSLINGEN Anlass war das Ende des 2. Weltkrieges vor 60 Jahren. Unter der Überschrift "60 Jahre Kriegsende 60 Jahre Frieden" erzählten Zeitzeugen davon, wie sie den Krieg und insbesondere dessen Ende miterlebten. Es wurde rasch deutlich, welche Faszination Hitlers Regime anfänglich auf viele Menschen ausübte und welch große Hoffnungen zu Beginn mit ihm verbunden waren.

Anzeige

Dann rückten aber bald die negativen Erfahrungen und Enttäuschungen in den Mittelpunkt. Teilweise sehr emotional wurden die Erlebnisse von Vertreibung, Hunger, Tod und Angst geschildert. Ein Überlebender der russischen Kriegsgefangenschaft erzählte eindrücklich davon, wie er nur durch Glück entlassen wurde und sich bis in seine Heimat durchschlagen konnte. Der beißende Hunger machte ihm dabei zu schaffen und die Angst, noch einmal in Gefangenschaft zu geraten, nagte an der Moral. Man merkte den Zeugen an, dass sie noch immer tief gezeichnet von der Zeit des Krieges sind. Das Erlebte ist dabei so gegenwärtig, dass sie in unzähligen Details berichten konnten.

Die eingeladenen Zeitzeugen richteten schließlich an alle den Appell, die Erinnerung wach zu halten. Begangenes Unrecht dürfe nicht verschwiegen werden. Letztlich erwachse aus unserer Geschichte die Verantwortung, alles zu tun, um ähnlich schreckliche Ereignisse wie den 2. Weltkrieg zukünftig zu verhindern.

tb