Lokales

Ziel: Erkrankung im Griff haben

Im Landkreis Esslingen steht mit dem Klinikum Kirchheim-Nürtingen für Diabetes-Patienten eines von wenigen Akutkrankenhäusern Baden-Württembergs mit beiden Auszeichungen der Deutschen Diabetesgesellschaft (DDG) zur Verfügung.

NÜRTINGEN-KIRCHHEIM Die Diabetesstation in der Klinik für Innere Medizin in Nürtingen erhielt jetzt erneut die Anerkennungen als "Behandlungseinrichtung für Typ 1- und für Typ 2-Diabetiker."

Anzeige

Erstmals im Jahr 1999 bekam die Diabetesstation in Nürtingen die Auszeichnung für Typ 2-Diabetiker und im Jahr 2000 wurde ihr diejenige für Typ 1-Diabetiker ausgestellt. Beide Anerkennungen müssen in regelmäßigen Abständen überprüft und die Qualifikation erneut umfassend nachgewiesen werden. Beide Anerkennungen gelten nun auf weitere drei Jahre.

Die Behandlung des Diabetes ist dort bereits seit vielen Jahren ein besonderer Schwerpunkt. Die Diabetesstation verfügt über ein erfahrenes Team für die Behandlung von Diabetikern. Diesem Team gehören mehrere Diabetologen, Stationsärzte mit langer diabetologischer Erfahrung sowie eine Diabetesberaterin, eine Diabetesassistentin, eine Psychologin, diabetologisch erfahrene Krankenschwestern und Krankengymnasten an.

Zur Behandlung der Krankheit gehört zusätzlich zur Einstellung des Zuckerstoffwechsels die gleichzeitige intensive Gruppen- und Einzelschulung der Patienten. Die Zuckerkrankheit (Diabetes mellitus) ist eine Volkskrankheit, an der vier bis fünf Prozent der Bevölkerung leiden. Der Diabetes Typ 1 zeichnet sich durch absoluten Insulinmangel aus und tritt meist bei jüngeren, normalgewichtigen Menschen auf. Beim Diabetes Typ 2 hingegen handelt es sich um die Zuckerkrankheit mit relativem Insulinmangel bei Personen im mittleren oder höheren Alter, zunehmend jedoch auch bei jüngeren Menschen.

Die Zuckerkrankheit kann weitere schwerwiegende Krankheiten zur Folge haben, beispielsweise Gefäßschäden wie Herzinfarkt, Schlaganfall, Durchblutungsstörungen der Beine sowie Schädigungen der Nieren, der Augen und der Nerven. Die Folgeerkrankungen können durch eine von Anfang an gute Einstellung des Blutzuckers weitgehend verhindert werden. "Deshalb kommt besonders der intensiven Schulung der Patienten als Teil der erfolgreichen Therapie eine grundlegende Bedeutung zu," meint dazu Oberarzt Dr. Walter Pflaum, leitender Diabetologe der Nürtinger Klinik für Innere Medizin des Klinikums Kirchheim-Nürtingen.

"Der Patient soll mit seiner Zuckerkrankheit selbstständig umgehen lernen,", so Dr. Walter Pflaum. "Jeder Diabetiker wird nach der Diabeteseinstellung und Diabetesschulung so lange persönlich ambulant betreut, bis er seine Erkrankung auch im Alltag im Griff hat und bestmögliche Blutzuckerwerte erreicht."

InfoFür Fragen steht das Team der Diabetesstation des Klinikums Kirchheim-Nürtingen unter den Nummern 0 70 22/78-32 31 beziehungsweise 78-31 19 oder 78-32 02 zur Verfügung.

pm