Lokales

Ziel ist Hilfe zur Selbsthilfe

Volksbank Kirchheim-Nürtingen gibt Startschuss für 34. Weihnachtsaktion

Zum 34. Mal startet eine Weihnachtsaktion des Teckboten, und in guter alter Tradition eröffnet die Volksbank Kirchheim-Nürtingen den Spendenreigen: „2 000 Euro“ steht auf dem Scheck des heimischen Kreditunternehmens – ein fulminanter Start für die Aktion.

Freuen sich über das solide Fundament von 2¿000 Euro für die Weihnachtsaktion: Volksbank-Vorstandsmitglied Wolfgang Mauch (links
Freuen sich über das solide Fundament von 2¿000 Euro für die Weihnachtsaktion: Volksbank-Vorstandsmitglied Wolfgang Mauch (links) und Teckboten-Verleger Ulrich Gottlieb.Foto: Jean-Luc Jacques

Kirchheim. Wolfgang Mauch, Vorstandsmitglied der Volksbank Kirchheim-Nürtingen, überzeugte sich beim Gespräch mit Teckboten-Verleger Ulrich Gottlieb traditionsgetreu persönlich von der sinnvollen Verwendung der Spendengelder. „Bereits die Auswahl der Adressaten zeigt, dass bei der Weihnachtsaktion Wert darauf gelegt wird, sowohl älteren als auch jüngeren Menschen Unterstützung zukommen zu lassen“, freute er sich über das breite Spektrum der Adressaten. In der Schaffung einer finanziellen Grundlage für die Arbeit der Institutionen spiegele sich außerdem die genossenschaftliche Idee wider: Hilfe zur Selbsthilfe, in der der Mensch im Mittelpunkt steht.

Anzeige

Genau das ist für die Aktion seit nunmehr 34 Jahren ein ganz entscheidendes Anliegen. Erfreulicherweise finden auch heuer nicht nur alle Altersklassen Berücksichtigung, sondern auch die verschiedensten Winkel im Verbreitungsgebiet des Teckboten: Im sprichwörtlichen Spendenboot sitzen der Verein „Soziales Netz Raum Weilheim“ sowie der Verein „Unser Netz“, der außer Lenningen auch Owen umfasst, und der Förderverein der Kirchheimer Konrad-Widerholt-Förderschule.

Die beiden Vereine in Weilheim und Lenningen sind etablierte Einrichtungen, die ihr Angebot dem Wandel der Gesellschaft anpassen. In beiden Fällen ist der Beratungsbedarf für hilfebedürftige Menschen und deren Angehörige in den vergangenen Jahren enorm gestiegen. Unterstützung in Lebenssituationen, in denen Hilfe benötigt wird, muss kompetent und auf die Schnelle geboten werden. Dazu braucht es geschulte Ehrenamtliche wie auch solide fachliche Hilfe. In beiden Fällen wird die Beratung ausgebaut. Ein zusätzlicher Aspekt ist, dass Demenzkranke mehr und mehr in den Fokus der Arbeit rücken. Sie zu betreuen beziehungsweise ihren Angehörigen die passende Hilfestellung zu geben, ist eine entscheidende Herausforderung für die Zukunft, die vom demografischen Wandel gekennzeichnet ist.

Junge Leute und deren Pädagogen sind die Zielgruppe der dritten Einrichtung, die von der Weihnachtsaktion bedacht wird. Dabei handelt es sich um den Förderverein der Konrad-Widerholt-Förderschule in Kirchheim. Hier wird Schülern, die auch mit seelischen Belastungen zu kämpfen haben, Förderung in vielfältiger Hinsicht sowie auch die Teilnahme an diversen Veranstaltungen ermöglicht.

Wie immer ist nicht nur die finanzielle Unterstützung der Vereine ein wichtiges Anliegend der Aktion, auch durch die Berichterstattung sollen deren Sorgen und Nöte eine breitere Öffentlichkeit erreichen. „Nur wenn entsprechende Betroffenheit erzeugt wird, kann Nächstenliebe wachsen und Verständnis aufgebaut werden“, brachte es Wolfgang Mauch auf den Punkt.

In diesem Sinne hoffen alle auf einen großen Erfolg für die 34. Weihnachtsaktion des Teckboten. Wer die gute Sache unterstützen will, kann dies jederzeit durch eine Spende auf unten genannten Konten tun oder sich am bunten Reigen der Sammelaktionen beteiligen. Der Teckboten-interne Verein „Gemeinsam für eine gute Sache“ bedankt sich schon mal herzlich!

Kreissparkasse48 333 344 (BLZ 611 500 20)

Volksbank304 777 005 (BLZ 612 901 20) 

Deutsche Bank070 050 000 (BLZ 611 700 76)

BW-Bank8 642 202 (BLZ 600 501 01)

Commerzbank910 000 900 (BLZ 611 400 71)

Raiba Teck3 320 006 (BLZ 612 612 13)