Lokales

Ziel: Schuldenfrei in die zweite Liga

Mit der Wiederwahl der wichtigsten Entscheidungsträger und einigen neuen Gesichtern stand die Hauptversammlung der VfL-Basketballer im Zeichen der Konti-nuität und der behutsamen Erneuerung.

KIRCHHEIM Alle Funktionäre einstimmig entlastet und gewählt, die Sitzung in knapp zwei Stunden durchgezogen: Gute Vorbereitung und Harmonie kennzeichneten die jährliche Hauptversammlung der Basketballabteilung des VfL Kirchheim. Vor ihrer Wiederwahl hatten die beiden Abteilungsleiter Karl-Michael Bantlin und Stefan Schmauder noch einmal auf die vergangene Saison zurückgeblickt und fast nur Positives entdeckt. Einziger Wermutstropfen: das Verfehlen der Aufstiegsrunde in die zweite Liga durch Titelverteidiger VfL, der jetzt Kirchheim Knights heißt.

Anzeige

Doch das Saisonziel von Trainer Theo Leftakis, der auf der Hauptversammlung vor einem Jahr gesagt hatte, "wir wollen die Halle wieder voll machen", wurde mit einer erneuten Steigerung der Zuschauerzahlen von 660 auf 747 im Schnitt absolut erreicht. Die zweite Mannschaft schaffte den Aufstieg in die Landesliga, die Jugendmannschaften gehören alle zur Spitze im Bezirk IV und zum Teil in Baden-Württemberg da muss den Basketballern vor der sportlichen Zukunft nicht bange sein. Das sah auch Günter Ott, der Pate des Hauptvereins, so: "Ich freue mich, eine so gut geführte Abteilung betreuen zu dürfen, die man durchaus als Vorzeige-Abteilung bezeichnen kann. Die Situation bezüglich der Zuschauer und der Sponsoren zeigt, dass die Leistung stimmt." Tatsächlich konnte Kassier Björn-Oliver Wirth verkünden: "Seit der Aufstiegsrunde im Mai 2004 sind wir schuldenfrei. In der Saison 2004/2005 konnte sogar ein kleines Plus erwirtschaftet werden."

Mit Hauptsponsor Mosolf International sowie den Firmen office products und Möbel König stehen starke Partner zur Seite, des Weiteren engagieren sich inzwischen 24 Unternehmen mit einer Bande in der Sporthalle Stadtmitte und die Zahl der Anzeigenkunden für die Saisonbroschüre konnte von 43 auf 53 gesteigert werden. Auf der soliden, schwäbischen Schiene soll weitergefahren werden. Karl-Michael Bantlin: "Unser Ziel ist weiter Platz eins oder zwei in der Regionalliga und der Aufstieg in die zweite Liga, wir werden deshalb alles für eine starke Mannschaft tun. Der Vorstand behält aber die Linie bei, nicht mehr auszugeben als eingenommen wird." Sein Pendant Stefan Schmauder pflichtete bei: "Das Ziel bleibt der Aufstieg ohne Schulden."

Um die anspruchsvollen Ziele zu erreichen, ist eine starke (Funktionärs-)Mannschaft nötig, und die haben die Basketballer offensichtlich wieder, da auf den wichtigsten Positionen Kontinuität herrscht und zudem zehn Beisitzer den Ausschuss qualitativ und quantitativ aufwerten. Neu in der Verantwortung stehen aber auch drei zwischen dem Jugend- und dem Erwachsenenalter stehende Funktionäre: Dominik Eberle stellte sich als Jugendleiter zur Verfügung, Marc Mund als Schiedsrichterwart und Julien Merrill als Jugendvertreter.

mad

Der neue Abteilungs-Ausschuss, Abteilungsleiter: Karl-Michael Bantlin, Stefan Schmauder. Geschäftsführer, Pressewart: Ulrich Tangl. Kassier: Björn-Oliver Wirth. Team-Manager: Volker Oesterle. Jugendleiter: Dominik Eberle. Schiedsrichterwart: Marc Mund. Jugendvertreter: Julien Merrill.